Mit einem Familiengottesdienst, mit Seifenblasen, die in den Himmel stiegen, mit Sonnenblumen, einem Erinnerungsbuch sowie vielen guten Worten verabschiedete die Pfarrei St. Maria Magdalena ihre langjährige Gemeindereferentin Gisela Schuhmann.
Stadtpfarrer Pater Markus Reis dankte Gisela Schuhmann für alles, was sie getan und verwirklicht habe - von der Kinderarbeit bis hin zu den Senioren. "Du hinterlässt eine Lücke", betonte er. Die Pfarrei werde sich oft an Gisela Schuhmann erinnern.

Herzliche Abschiedsworte fanden für den Pfarrgemeinderat Vorsitzende Ulrike Jira und ihr Stellvertreter Roland Ballner. Sie überreichten ein Abschiedsgeschenk der Pfarrei und ein Erinnerungsbuch. Pater Felix Meckel betonte, dass er gerade in den Kindergarten gekommen sei, als Gisela Schuhmann vor 28 Jahren in Münnerstadt ihre Stelle angetreten hatte. Gisela Schuhmann selbst zeigte sich sichtlich gerührt über die viele Anerkennung. Der Abschied falle ihr schwer; es helfe, dass es leuchtende Tage in Münnerstadt gewesen sind. Die Magdalena der Stadtpfarrkirche werde ihr fehlen, betonte sie.

Musikalisch ausgestaltet wurde der letzte Gottesdienst, den Gisela Schuhmann als Gemeindereferentin mit ihrem Familiengottesdienst-Team vorbereitet hatte, von Regionalkantor Peter Rottmann und der Kirchenband "Magdala". Für die Musik in den vergangenen knapp drei Jahrzehnten dankte Schuhmann. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pater Rudolf Götz. Im Anschluss an den Gottesdienst hatte der Pfarrgemeinderat auf dem Kirchplatz einen Empfang organisiert. Hier hatte jedes Gemeinde-Mitglied nochmals persönlich die Möglichkeit, sich bei Gisela Schuhmann zu verabschieden.