3,5 Prozent Zinsen will die Bürgerwindpark Langes Schiff Münnerstadt GmbH Anlegern aus der Region bezahlen, die in den neuen Münnerstädter Windpark investieren möchten. Möglich wird das in Form von Kleindarlehen, die Bürger der Gesellschaft geben. Ganz ohne Risiko ist eine solche Beteiligung an dem Windpark-Projekt nicht. "Die Überzeugung ist da, dass sich das Projekt rentieren kann; wir wissen es aber nicht", erklärte Harald Lieberth von der Naturstrom AG Forchheim; Naturstrom ist ein Gesellschafter beim Langen Schiff-Windpark.
In einer Informationsveranstaltung informierte der Windpark-Betreiber in der Alten Aula über die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung an dem Projekt. Das Interesse war groß. Rund 130 Männer und einige wenige Frauen informierten sich.

Zwei Anlageformen

Ziel sei es immer gewesen, einen Bürgerwindpark zu konzipieren, erläuterten die Vertreter der Betreibergesellschaft, Norbert Schmäling und Gunter Häckner (Langes Schiff GmbH) sowie Thomas E. Banning (Naturstrom). Anteile könnten bereits ab 1000 Euro gezeichnet werden. Die Laufzeit beträgt acht Jahre. Der Bürgerwindpark gibt insgesamt Anteile im Wert von einer Million Euro aus.
Wer allerdings als Kommanditist in das Projekt einsteigen will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen . Hier beginnt die Beteiligung ab 40 000 Euro. Der Kommanditist ist mit seiner Einlage an Gewinn und Verlust der Gesellschaft beteiligt.

Stadtrat muss noch entscheiden

Bürgermeister Helmut Blank bestätigt auf Anfrage, dass er die Stadt gerne als Kommanditisten sehen würde. Das sei von Anfang an sein Wunsch gewesen. Ob sich dieses Ansinnen im Stadtrat durchsetzen lässt, weiß er nicht. Das Thema soll in einer der nächsten beiden Stadtratssitzungen auf die Tagesordnung, erklärt Blank. Die städtische Beteiligung würde auch von Norbert Schmäling, dem Geschäftsführer der Windpark GmbH begrüßt. Als Kommanditist würde die Stadt immer mit im Boot, wenn es um die künftige Entwicklung des Windparks geht, Blank findet, die Stadt sollte 40 000 Euro für dieses Zukunftsprojekt aufbringen.

Weitere Investitionen geplant

Eine städtische Beteiligung hält Blank deshalb für wünschenswert, weil die Naturstrom AG bzw. die "Langes Schiff Bürgerwindpark GmbH" in Münnerstadt plant, die Aktivitäten auszuweiten. Wie genau dies aussehen wird, ist noch nicht spruchreif. Banning kündigte in der Versammlung an, dass die Naturstrom AG in den Gebieten, in denen sie vertreten ist, auch besondere Strompakete schnüre. Auch in der Region will man weiter investieren, so in Windkraftanlagen in Ramsthal.

Bonus bei der Vergütung

Die staatliche Vergütung für die Einspeisung ins Stromnetz beträgt für vier der im Windpark betriebenen Räder 9,13 Cent für die Kilowattstunde Strom. Das fünfte Windrad bekommt eine höhere Vergütung, weil ihm ein sogenannter "Repowering-Bonus" zugeschlagen wird. Dieser beträgt 0,48 Cent pro Windstunde. Diesen Bonus gibt es, wenn Altanlagen abgebaut und dafür neue, leistungsstärkere gebaut werden. Die Zusatzvergütung gibt es für das abgebaute Windrad der Bürgergenossenschaft Sachserhof Arnstein. Nach Angaben der Bürgerwindpark-Vertreter war ein Übertrag auf das Münnerstädter Rad möglich. Mitglieder dieser Genossenschaft waren deshalb geladen, da ihnen die Möglichkeit gegeben wird, Anteile am Münnerstädter Windpark zu zeichnen.
Dass eine Kapitalanlage in einen Windpark nicht ohne Risiko ist,bestätigten die Vertreter der Betreibergesellschaft zwar, allerdings betonten sie auch, dass das Projekt gut durchkalkuliert sei und ein Risikofaktor - Bauverzögerungen und Baukosten - bereits wegfalle. Entscheidend jetzt ist der Wind. Gutachten belegen nach Angaben von Thomas E. Banning eine gute Windhäufigkeit. Allerdings könne diese von Jahr zu Jahr stärkeren Schwankungen unterliegen, so Lieberth.Letztendlich gebe es keine Garantien, wie sich der Wind in den nächsten 20 Jahren entwickelt.
Die Gefahr, dass es zu Abschaltungen der Räder durch eine Überlastung des Stromnetzes kommt, sah Banning nicht. Zum einen sei der Strombedarf in Bayern sehr hoch, zum anderen sei der Windpark zusätzlich durch das Umspannwerk derNaturstrom AG, das bei Burghausen gebaut wurde, abgesichert.
Die Bürgerwindpark Langes Schiff Münnerstadt GmbH ist ab sofort mit einem Büro in Münnerstadt vertreten. Die Gesellschaft hat im Rathaus einen Raum angemietet. Sie zahle Miete nach den ortsüblichen Preisen, ergänzt Helmut Blank.

Informationen
Für Fragen zur Beteiligung steht das Büro des Bürgerwindparks im Rathaus Münnerstadt zur Verfügung..

Sprechzeiten Dienstag von 10 bis 13 Uhr und Donnerstag von 16 bis 19 Uhr.