Die Zeit drängt. "So ein Desaster wie beim Hallenbad mache ich nicht noch einmal mit", sagt Bürgermeister Helmut Blank (CSU). "40 Jahre nichts gemacht und dann die Schuld den anderen in die Schuhe geschoben." Bei der Mehrzweckhalle und den Außenanlagen soll eingeschritten werden, bevor es zu spät ist.

Antrag gestellt

Deshalb hat Sportreferent Georg Heymann (CSU) auch einen Antrag auf Einleitung eines Ausschreibungsverfahrens und Behandlung des Themas in der Stadtratssitzung am nächsten Montag gestellt. Bei dieser Sitzung wird ein Vertreter der Firma Baurconsult die Sanierungsanalyse für die Mehrzweckhalle vorstellen. Georg Heymann will aber auch die Renovierung der Außenanlage, speziell die 400-Meter-Bahnen und die 130-Meter-Bahnen, behandelt wissen.
"Der TSV Münnerstadt hat sich bereit erklärt, sich anteilig an der Renovierung zu beteiligen. Ein weiterer Zeitverzug birgt das große Risiko, dass momentan noch mögliche Reparaturen zukünftig nicht mehr möglich sind, und die Kosten für die Sanierung rapide weiter steigen", heißt es im Antrag von Georg Heymann, der darauf verweist, dass ein Beschluss des Stadtrates zur Sanierung der Mehrzweckhalle bereits vorliegt. "Es ist daher kurzfristig ein Beschluss zum Start des VOF-Verfahrens einzuholen, um die Sanierung zeitnah starten zu können", heißt es abschließend in dem Antrag. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Bahnen zuerst an der Reihe sind", sagt Bürgermeister Helmut Blank dazu. Damit trifft er genau den Nerv des Vorstandsmitgliedes Günter Scheuring, der bestätigt, dass sich der TSV an den Kosten beteiligen werde. So sei es mit der Stadt vereinbart. Nähere Details geben beide Seiten noch nicht bekannt, was allerdings auch daran liegt, dass noch wichtige Informationen, wie beispielsweise die Kosten, fehlen. Dass dringender Handlungsbedarf besteht, daran lässt Günter Scheuring keinen Zweifel. Die Bahnen sind von Rissen übersät, und teilweise gibt es Unebenheiten. "Wir haben gute Leichtathleten", sagt er. "Die sind dringend auf die Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten angewiesen." Von einem blauen Olympiabelag, von dem früher einmal die Rede war, spricht niemand mehr. "Die Farbe ist mir völlig egal."