Die Patientin kann kaum sprechen, doch mit den Lippen formt sie das Lied nach, das Dr. Beppo und Dr. Kaarla Knuffl mit ihr singen. Die Augen und Gesten von Doris Küchler sagen, was ihre Stimme derzeit nicht kann: Der Besuch der beiden Klinik-Clowns tut der Frau gut. Und wenn es den Patienten gut geht, freuen sich auch die Pfleger und Pflegerinnen des Remeo-Centers im Thoraxzentrum Münnerstadt. Dort werden Menschen betreut, die auf eine künstliche Beatmung angewiesen sind und langsam wieder auf ein Leben ohne Atemunterstützung vorbereitet werden. Das kann ein langer Prozess sein, der oft Monate, wenn nicht sogar länger andauert.

Mal was anderes

Seit Februar kommen zwei Klinik-Clowns in die Einrichtung. Brigitte Sauerschell (Dr. Kaarla Knuffl) aus Lichtenfels und Stefan Drücke (Dr. Beppo) aus Erlangen arbeiten für den Verein "Klinik-Clowns" e.V. Die beiden sind seit sechs Jahren ein eingespieltes Team und halten ihre Gute-Laune-Visite in Münnerstadt. Die beiden Spaßmacher gehen von Zimmer zu Zimmer oder ziehen ihr Programm auch schon mal auf dem Gang durch, wenn sie dort auf die Patienten treffen.
Einer der Patienten hat gerade Besuch. Die Familie ist da. Ganz selbstverständlich beziehen Brigitte Sauerschell und Stefan Drücke auch die Besucher mit ein. Sie singen ein Lied - Clowns müssen nicht nur immer ulkig sein. Sie wissen, dass sie mit Liedern oftmals das Herz der Menschen leichter erreichen. "Es ist toll, wenn die Leute dann mitsingen", findet Brigitte Sauerschell. An diesem Tag singen im Gang mit den Klinik-Clowns der Patient selbst, zwei Besucher und auch das Pflegepersonal.

Gute Laune ist wichtig

Heinz Schmidt gehört zu den mobilen Patienten und findet es sehr gut, dass die beiden Schauspieler ins Haus kommen und etwas Abwechslung in den Alltag bringen. "Wenn der Mensch gute Laune hat, dann ließen sich auch die Übel besser ertragen", findet Schmidt. Er glaubt, dass mit schlechter Laune auch eine Heilung langsamer geht. Die Arbeit der beiden Klinik-Clowns bewundert er. "Es ist nicht jedem gegeben, jeden Tag lustig zu sein." Es sei deshalb schön, dass es solche Leute gibt, erklärt Schmidt, und schäkert gleich darauf ein bisschen mit Dr. Kaarla Knuffl.
Auch Helmut Jockel gehört zu den Patienten, die sich immer auf die Besuche der Klinik-Clowns freuen. Der Mann aus Bad Soden ist schon seit acht Monaten im Münnerstädter Remeo-Center und findet, der Besuch sei eine Abwechslung im Alltag - einfach mal was anderes als Fernsehen.

Unterwegs in ganz Franken

Begeistert ist Krankenpfleger Michael Joppich, wie die Menschen bei den Besuchen oftmals aus sich herausgehen. Die Patienten in der Einrichtung hätten meist eine lange Krankengeschichte hinter sich. Da sei es gut, wenn die Clowns sie wieder zum Lachen bringen könnten. Dass dem Clown-Duo dies gelingt, sieht Joppich bei jeder ihrer Visiten. Aktuell kommen die Klinik-Clowns einmal im Monat nach Münnerstadt. Angestrebt wird aber ein zweiwöchiger Rhythmus.
Stefan Drücke und Brigitte Sauerschell sind in Krankenhäusern und Heimen in ganz Franken unterwegs. Sie haben gelernt, sich in Sekundenschnelle auf die Patienten und deren Gemütslage einzustellen. Das merkt man bei ihrem Besuch in Münnerstadt. "Wir müssen sehr auf die Leute eingehen", erklärt Stefan Drücke. In Münnerstadt seien die Auftritte oft sehr anspruchsvoll, weil viele Patienten nicht reden könnten, sagt Drücke. Deshalb würden die Clowns auch immer im Duo auftreten, erläutert Brigitte Sauerschell. Sie zeigt auf Stefan Drücke und betont: "Er ist mein wichtigstes Requisit." Die Situation im Krankenzimmer entscheidet, ob die Clowns den Patienten mit in ihr Spiel einbeziehen oder eine klassische Vorführsituation wählen. Themen finden die beiden Clowns immer. In dieser Woche natürlich bot der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft eine ideale Steilvorlage.

Sponsor finanziert die Besuche

Das Remeo-Center in Münnerstadt gehört zur Linde-Gruppe. Eine weitere Tochter dieser Gruppe, die Linde Gas Therapeutics, unterstützt die regelmäßigen Besuche der Klinik-Clowns in Münnerstadt. Linde Gas Therapeutics haben die Kosten für die Clown-Visiten vorerst für ein Jahr übernommen. In Münnerstadt haben vom Sponsor Sabine Schreiner-Polster und Karin Wieland eine Clownvisite im Remeo-Center mit erlebt. Ihr Eindruck war durchweg positiv. "Ich habe das Gefühl, es geht dadurch auch den Mitarbeitern gut", betonte Karin Wieland am Ende der Besuche.
Mit dabei in Münnerstadt war bei der Clown-Visite im Juli auch Karin Platzer, die Pressesprecherin des Vereins "Klinik-Clowns". Sie betont, dass es sich bei den Akteuren um professionell geschulte Mitarbeiter handle - Künstler, Schauspieler oder Artisten, die vom Verein immer wieder Fortbildungen erhalten.59 Clowns gibt es bayernweit. Schwierig sei oftmals die Finanzierung der Auftritte, erklärt Karin Platzer. Deshalb sei es ein Glücksfall, dass sich in Münnerstadt mit der Linde Gas Therapeutics ein Sponsor gefunden habe.