Die Besucher freuten sich an engagiert vorgetragenen Liedern mit einem Sound, der für diesen Kirchenraum und für die Ohren der eher älteren Zuhörer ein absoluter Genuss war. Johannes Neugebauer verstand es am Schlagzeug einen locker mitreißenden Rhythmus aufzulegen, den Ella List und Eva Schürmann mit ihrem Gesang inhaltlich authentisch füllten und die Zuhörerschaft so in den Bann ziehen konnten, dass die Zeit wie im Fluge dahineilte. Volker Büchs an der Lead-Gitarre, ein gebürtiger Münnerstädter, wusste mit Picking und Plektron aus der Gitarre den je passenden und interpretierenden Wohlklang zu entlocken, der den Kirchenraum wohlig erfüllte und zum Zuhören zwang.

Bandleader und Texter Frank Seifert spielte einen weichen und melodischen Bass dazu, gelegentlich ergänzt mit Querflöte oder anderen Instrumenten und begleitete mit einfühlenden Worten durch das Programm. Den Gesamtklang formte der Komponist der meisten Lieder am Keyboard, Roland Weger. Der Vortrag der Gruppe Jericho wurde bereichert durch den Nachwuchskünstler Jonas Weger, Sohn des Keyboarders, der einige Lieder vortrug, die die Musikstilbreite des Konzertabends um den jugendlichen Sound erweiterte.


Musiker mit hoher Präsenz

Die Konzertbesucher waren begeistert von der hohen Präsenz der Musiker und ihrer überzeugten und überzeugenden Darbietung, vom Leben der Christen in der modernen Welt, mit ihren Sehnsüchten und Hoffnungen, die in den selbstgemachten Liedern wie auch in klassischen Spirituals glänzend musiziert auf die geschmackvoll gestylte Bühne gebracht wurden, in die der Orgelprospekt der Auferstehungskirche bewusst eingebunden wurde, um zu zeigen, dass das Konzert im Rahmen des Orgeljubiläums der evangelischen Kirche stand.