Zu einem schweren Motorradunfall kam es am Karfreitag im Landkreis Bad Kissingen: Laut Polizei fuhr ein 25-jähriger Motorradfahrer gegen 16.45 Uhr die Staatsstraße 2790 von Kothen in Richtung Motten.

Kurz vor dem Ortseingang Motten verlor der Fahrer schließlich alleinbeteiligt in einer scharfen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte zunächst gegen die dortige Leitplanke. Im weiteren Verlauf kam der 25-jährige zu Fall und rutschte noch einige Meter weiter auf der Fahrbahndecke entlang.

Biker muss mit Hubschrauber abtransportiert werden

Der professionellen Erstbetreuung durch die sogenannten First Responder aus Motten (HvO), sowie einer vollständig getragenen Schutzkleidung, ist es zu verdanken, dass bei dem jungen Mann keine lebensbedrohlichen Verletzungen zu beklagen waren.

Die von der Leitstelle alarmierte Wehr aus Motten unterstützte die Beamten tatkräftig bei Verkehrssicherungsmaßnahmen, so dass eine temporäre und einseitige Straßensperrung innerhalb kürzester Zeit wieder aufgehoben werden konnte. Ferner wurden durch die Wehr ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Fahrbahn beseitigt.

Ein eingesetzter Hubschrauber der Luftrettung führte den schnellen Abtransport des verletzten 25-jährigen Mannes in ein nahegelegenes Klinikum durch. Es bestand der Verdacht auf eine Beinfraktur. Am nicht mehr fahrbereiten Kraftrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Auch in Mittelfranken gab es am Freitag einen schweren Motorradunfall - hier wurde ein Biker von einem abbiegenden Auto übersehen.