Dreienhalb Stunden. Das ist lang. 71 Mitglieder sind anwesend. Jahresversammlung. Es gibt umfassende Einblicke in die Arbeit beim TSV Ebenhausen. Viele Helfer engagierten sich, um Sportheim und Sportgelände zu betreuen und gesellige Veranstaltungen abzuwickeln. Kritisch setzten sich einige Mitglieder mit der Entwicklung im Fußball auseinander und diskutieren bei dieser Versammlung vor allem Trainerfrage, Spielerabgänge und Abmeldung der 2. Mannschaft.
Christian Lenhart, im Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, leitet die Versammlung. "Oft wird unsere neu erstellte Homepage aufgerufen, im letzten Jahr im Schnitt 42 Mal jeden Tag", sagt er eingangs. Ferner sei der TSV per Facebook und App, die seit 3. Februar besteht, zu erreichen. Der Verein ist auf jeden Fall digital bestens aufgestellt.

Das macht richtig Spaß

Auf eine Jahreskarte für die Heimspiele verzichte der TSV künftig, stellt er dann fest, weil die Nachfrage abgebrochen ist. "Mit einem solchen Team macht es richtig Spaß", lobt Lenhart die Zusammenarbeit in Vorstand und Ausschuss und schließt vor allem jene ein, die sich um Sportgelände, Sportheim und Feste kümmern.
Rainer Breuter, Verantwortlicher für die Liegenschaften, erinnert an Hagel- und Blitzschäden, die das Sportheim im vergangenen Jahr trafen. "Pergola, Dachkuppeln und Dachfenster mussten wir erneuern, Schäden an Telefon- und Beregnungsanlage beheben", listet er die Folgen dieser Naturereignisse auf. Ansonsten musste man sich auch um das "Alltagsgeschäft" kümmern: Dunstabzugshaube, Abluftanlage, Gasdurchlauferhitzer, Abläufe in den Duschen, Sanierung der Gästekabine und neue Deckenlampen. Die beiden Spielfelder halten die Platzwarte durch Sanden, Lüften und Mähen auf Vordermann. Gewonnen wurden zwei neue Firmen für die Bandenwerbung. "Viele haben mich unterstützt", ruft er den Anwesenden zu", "euch allen meine Anerkennung!", würdigt Breuter das Engagement. Dennoch ruft er alle Mitglieder dazu auf, das Sportheim als Stätte für leibliche Stärkungen und einen gemütlichen Aufenthalt aufzusuchen.

Ausgaben fielen höher aus

"In die Sportplätze investierten wir 9000 Euro, in Sportgeräte 1000 Euro, an BLSV und BFV führten wir 3500 Euro ab", stellt Kassier Stefan Hilpert fest. Auch das gehört zur Jahreshauptversammlung, die Mitglieder wollen wissen, wofür unter anderem ihre Mitgliedsbeiträge verwendet wurden. Die Ausgaben, geht es weiter, führten letztenendes im vergangenen Jahr zu einem Minus von 2000 Euro in der Kasse. Na ja. Erfreulicher ist da schon die Mitteilung von Michael Distler: Der Verein hat 20 Mitglieder mehr, heute sind es 524 Personen.
Am Ende der Abteilungsberichte kritisieren Helmut Rauh und Roland Zimmermann die Situation der Fußballer. Es hätte versucht werden müssen, das bisherige Trainerduo Nunzio De Donato und Elio Trasente zu halten und den angekündigten Weggang weiterer Spieler zu verhindern. Dass zudem die 2. Mannschaft nach der Winterpause zurückgezogen wurde, verstärke die brenzlige Lage. Es fehle an Nachwuchsspielern, Verstärkungen seien von auswärts anzustreben und ein geeigneter Trainer zu verpflichten. Harter Tobak für die Vereinsführung.

Klärendes Gespräch geführt

Hartmut Schreiber, Vorstand Sport, hält dagegen. Ein klärendes Gespräch mit der Mannschaft kam erst nicht zustande, kam verzögert. Erst danach ergaben sich die Veränderungen zum Ende der laufenden Saison. Mit Udo Fraunholz sei ein neuer Trainer verpflichtet. "Die Streitpunkte sollten wir in einer fairen und offenen Gesprächsrunde mit allen, denen der Fußball am Herzen liege, beigelegt werden", regen - von Beifall begleitet - Ralf Karch und Holger Zwirlein an.
Das war's dann. Dreieinhalb Stunden sind rum. Viel wurde berichtet und gesprochen. Einmal im Jahr muss das sein.

Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Ebenhausen wurden einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und langjähriges Engagement im Verein ausgesprochen.

25 Jahre: Daniel Bauer, Matthias Brust, Karin Goldfuß, Patrick Goldfuß, Elke Hahn, Florian Hahn, Veronika Herterich, Peter Karch, Eva Köhler, Stephan Kuhn, Joachim Plescher, Christian Schreck, Gudrun Seufert, Torsten Seufert, Melanie Wetterich, Daniel Zitzmann.

40 Jahre: Wolfgang Günther, Marion Mack, Manfred Pfenning, Wolfgang Schneider, Maria Schöler und Uwe Siegel.

50 Jahre: Günter Greubel, Reinhard Herterich, Claus Köpplinger, Günter Rettke, Hand-Dieter Seufert und Dieter Völlmer.
60 Jahre: Franz Hahner und Adalbert Huhn.

Ehrungen BLSV: Nadel in Bronze: Johanna Bausewein (fünf Jahre Abteilungsleiterin Damenfußball),; Nadel in Silber: Thomas Mehn (drei Jahre Abteilungsleiter Fußball, ein Jahr Trainer, neun Jahre Jugendtrainer, fünf Jahre Abteilungsleiter Jugend, seit vier Jahren AH-Abteilungsleiter); Nadel in Silber mit Gold: Alfons Herterich (20 Jahre Platzkassier, Mitglied im Festausschuss).

Ehrungen-BFV: Verbandsehrenzeichen in Gold: Wolfgang Schneider (acht Jahre Jugendtrainer, drei Jahre Jugendabteilungsleiter und seit acht Jahren Vorsitzender JFG Oberes.