Die diesjährige Vereidigung von Offiziersanwärtern am Donnerstag, 19. September, wird nicht nur die letzte in Bad Bocklets Kurpark sein, sondern wohl auch die letzte dieser Art in ganz Deutschland. Dies gab Oberstleutnant Mathias Steiger bekannt, seit April Kommandeur des Offiziersanwärter-Bataillons 2 in Hammelburg. Als Festredner wird Generalmajor a.D. Berthold Schenk Graf von Stauffenberg (85) erwartet, ältester Sohn des Widerstandskämpfers Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

Ausbildung wird neu organisiert

Die Ausbildung aller Offiziersanwärter in der Bundeswehr werde künftig anders strukturiert und organisiert, nannte Kommandeur Steiger als Grund. Deshalb wird es ab 2020 "aller Voraussicht nach" in Deutschland keine solche Großveranstaltung in der Öffentlichkeit mehr geben. Zwar sei die endgültige Planung der Bundeswehr noch nicht abgeschlossen, doch für den Standort Hammelburg sei die Vereidigung am 19. September in jedem Fall die letzte. Ungeachtet dessen, dies bestätigte auch Bad Bocklets 3. Bürgermeister Norbert Borst (CSU), wird die seit elf Jahren bestehende Patenschaft zwischen der Marktgemeinde und dem Hammelburger Ausbildungszentrum Infanterie weiterbestehen. Das diesjährige Gelöbnis im Kurpark des kleinsten bayerischen Staatsbades wird wie in den beiden Vorjahren wieder im Rahmen eines öffentlichen Familientages für Angehörige der Soldaten sowie für Einwohner und Gäste Bad Bocklets durchgeführt, unterstützt von der Marktgemeinde und der Rhön GmbH. "Wir bringen unseren Alltag in den Kurpark", formulierte es der Oberstleutnant.

Ab 11.30 Uhr gibt es eine Waffen- und Fahrzeugschau sowie mehrere Vorführungen in militärischem Nahkampf und von Diensthunden. Das "Leben im Felde" wird ebenso gezeigt wie das Überwinden eines Seilsteges.

Sonderausstellung im Kursaal

Einer der Höhepunkte ist die Sonderausstellung "Aufstand des Gewissens" im kleinen Kursaal anlässlich des 75. Jahrestag des Stauffenberg-Attentats auf Adolf Hitler. Das Bundeswehr-Karrierezentrum Würzburg berät in seinem Informationsfahrzeug über berufliche Möglichkeiten in der Bundeswehr, für Briefmarkenfreunde wird ein Sonderpostamt eingerichtet. Natürlich ist während des Familientages auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Nachmittag beginnt um 14.30 Uhr mit einem halbstündigen öffentlichen Feldgottesdienst, ab 15.15 Uhr überbrückt das Heeresmusikkorps aus Kassel die Wartezeit bis zum Gelöbnis mit einem Platzkonzert.

Heimische Gefühle

Nach dem Einmarsch der Ehrenformation beginnt die feierliche Vereidigungszeremonie mit einem Grußwort von Bad Bocklets Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU), gefolgt von Kommandeur Mathias Steiger und der Festansprache von Generalmajor a.D. Berthold Schenk Graf von Stauffenberg. Nach dem Gelöbnis lädt die Gemeinde alle Offiziersanwärter und Ehrengäste zu einem abendlichen Empfang.

"Die Verbindung zu den Offiziersanwärtern und die zivil-militärische Zusammenarbeit mit dem Hammelburger Ausbildungszentrum ist uns sehr wichtig", begründete Geschäftsführer Thorn Plöger die Unterstützung der Rhön GmbH, Gesellschaft für Tourismus und Markenmanagement, und deren Mitwirkung als einziger ziviler Aussteller im Kurpark.

Im Rhön-Mobil erhalten Besucher Informationen zu unterschiedlichsten Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten in der Region. Daneben wird das "bierige Feuerwehrauto" von Nicole Seemann stehen. Plöger: "Die Soldaten sollen sich während ihrer mehrwöchigen Ausbildungszeit bei uns heimisch fühlen." Die Rolle als Gastgeber sei für die GmbH selbstverständlich. Immerhin gebe es in der Rhön neben Hammelburg noch weitere militärische oder verwandte Einrichtungen wie den Truppenübungsplatz Wildflecken, das Grenzmuseum Point Alpha oder die Wasserkuppe. Trotz des künftigen Wegfalls der Vereidigung Hammelburger Offiziersanwärter werde die Rhön GmbH auch in Zukunft öffentliche Veranstaltungen des Ausbildungszentrums gemeinsam mit dessen Patenschaftsgemeinde Bad Bocklet unterstützen, versicherte Geschäftsführer Plöger.