40 Lichtpunkte strahlen aus dem rechteckigen Gehäuse. In Reih und Glied leuchten sie hell auf den Weg, der neben dem Bad Kissinger Bauamt zum Parkplatz Tattersall führt. Eine von drei LED-Lampen in der Stadt. Seit einem halben Jahr sollen die Musterlampen den Bürgern einen Eindruck geben, wie das Licht der neuen Technik aussieht.

Im Jahre 2010 stand die Stadt vor der Entscheidung, welche Lampen künftig die Bad Kissinger Straßen beleuchten sollen. Die Wahl fiel auf die Natriumdampflampe (NAV) und gegen die Leuchtdiode, kurz LED. Laut Matthias Metz von den Stadtwerken sprachen damals zu hohe Anschaffungs- und Unterhaltungskosten gegen die neue Technik. "Man braucht nicht immer alles, was neu ist", sagt der Abteilungsleiter für den Strombereich.

Zunkunftsweisend

Die LED-Technik ist für den Elektrotechniker zukunftsweisend, der Einsatz sei aber von einer "Kosten-Nutzen-Rechnung" abhängig. Nicht überall seien die vergleichsweise teuren Lampen sinnvoll. "Wir sind vorsichtiger Beobachter", sagt Matthias Metz. Bei einer Lichtmesse in Frankfurt Anfang April will er die neuen Modelle der Aussteller unter die Lupe nehmen. Die Entwicklung zur neuen Technik sieht er als Generationenwechsel.

Bisher wurden seit 2010 von den 4260 Leuchten in und um Bad Kissingen 2500 auf NVA umgestellt. Nach dem Motto: "Von außen nach innen." Zuerst waren die Stadtteile an der Reihe. "Mit dem Kern wurde bewusst gewartet, weil die Fußgängerzone sowieso neu geplant wird." In der Innenstadt sollen künftig LED-Lampen zum Einsatz kommen. Wo und welche, darüber wird der Bauausschuss entscheiden. Im Frühjahr sollen in der Fußgängerzone Musterleuchten aufgebaut werden, die einen "Eindruck vermitteln, wie LED überhaupt aussieht".

Langlebige Technik

Einen Eindruck können sich die Leute auch in der Bad Brückenauer Unterhainstraße machen. Dort haben Arbeiter im Zuge des Straßenausbaus sechs LED-Lampen aufgestellt. "LED war am Anfang noch unverhältnismäßig teuer", sagt Arnold Brust von den Stadtwerken. Inzwischen sei mit der steigenden Nachfrage der Preis gesunken. "Wir haben bewusst gewartet", ergänzt Karl-Heinz Weismantel von der Stadtplanung Bad Brückenau. Kinderkrankheiten und Ausfälle ließen die Planer vorsichtig werden. Schließlich soll eine LED-Lampe dreimal so lange halten wie die alte Technik, erklärt Arnold Brust. Darin liege die tatsächliche Ersparnis. "Wir müssen in Richtung LED gehen", sagt Karl-Heinz Weismantel, "alle Neubaumaßnahmen werden bereits mit LED-Lampen umgesetzt" . Zug um Zug soll die Umrüstung in Bad Brückenau dieses Jahr beginnen.

Erste Projekte in Hammelburg

Auch bei den Hammelburgern laufen die ersten LED-Projekte. Die Coburger Straße wurde Ende 2013 mit dieser Art der Beleuchtung bestückt. Wie eine "Versuchsstraße", sagt Stephan Dausacker. Er ist technischer Betriebsleiter der Stadt Hammelburg.

"In fünf, sechs oder sieben Jahren wird es nur noch LED in der Straßenbeleuchtung geben." Sinkende Preise machen es möglich, schätzt er. Nach den ersten praktischen Tests hat Stephan Dausacker positive Erfahrungen gemacht. Ein großer Vorteil sei für ihn der geringe Wartungsaufwand. "Das verursacht normalerweise sehr hohe Kosten." Bei allen neuen Projekten wie Sanierung oder Ausbau komme die neue Technik in der Straßenbeleuchtung in Hammelburg zum Einsatz. Vorausgesetzt es macht wirtschaftlich Sinn. In der Stadt und im Wohngebiet sei das meist der Fall. Für Straßen, an denen viel Licht und damit hohe Masten gebraucht werden, seien die Leuchten dagegen noch sehr teuer.

Matthias Metz von den Bad Kissinger Stadtwerken meint, dass die Stadt mit den NVA-Lampen vorerst gut ausgestattet ist. "Diese Technik gibt es bestimmt noch 15 bis 20 Jahre." Falls sie vorher veralten sollte, etwa aus energiepolitischen Gründen, haben die Leuchten einen Vorzug: "Die Umrüstung auf LED ist unkompliziert. Nur die Innereien müssten ausgewechselt werden."

Lichttechnik:

LED
Die Abkürzung steht für "Licht emittierende Diode". Leuchtdioden wandeln elektrische Energie in Licht. Sie gibt es in allen Farben und Formen. Ihre Lebensdauer gilt als sehr lang.

NAV
Das Licht der Natriumdampflampe entsteht bei der Entladung von Gas. Die Lampe gilt als energieeffizient und hat eine hohe Lichtausbeute. Sie strahlt gelb, wodurch weniger Insekten angelockt werden.