Fröhliche Winterstimmung kam bei den Jüngsten der Gemeinde Wartmannsroth auf, als der Kindergarten St. Andreas eine Exkursion zum Anwesen Kurt Müller unternahm. Müller erwartete die Kids an seinen neuen Kunstobjekten, einer dekorativen Stele und einem Adventskranz der besonderen Art.

"Sonne, Mond und Sterne" nennt Müller seine Motive für die drei Meter hohe Holzstele. Außerdem hat er mit einigen Schafen und einem Schäfer seinen Wohnsitz "Am Schafberg" gewürdigt. Die Kinder fanden es toll und bewunderten auch Müllers stählernen Adventskranz, eine ehemalige Anhängerachse mit einem Eisenreifen und weihnachtlichen Holzfiguren.

"Ich wollte den Kindern mit der Einladung eine Freude machen", bestätigte Müller. Etwa zehn Arbeitsstunden habe er an der Ausarbeitung des Holzteils von der Stele gespendet, verrät Müller. Ein größeres Problem sei der Steinsockel gewesen, der die Stele trägt. Der musste nämlich eine gewisse Mindestgröße haben, damit er das Gewicht des Objekts aushält.

Trotz einer ernsthaften Krankheit, die ihn heuer ins Krankenhaus brachte, hat Müller jetzt wieder genug Energie für neue Kunstobjekte. "In der Ecke sitzen und nichts tun, das gelingt mir einfach nicht", gibt der rastlose Tüftler und geschickte Handwerker offen zu. Bald gibt es kaum noch freien Platz für solche Kunstobjekte auf seinem Anwesen.