Ihr Wecker funktioniert nicht mehr? Toaster oder CD-Player machen plötzlich keinen Mucks mehr? Auf Nachfrage im Geschäft heißt es da meistens "rentiert sich nicht mehr zu reparieren". Diese Wegwerf-Gesellschaft schmeckt den meisten nicht, nur wenige wissen sich jedoch zu helfen. Daraus hat sich ein neuer Trend entwickelt: Repair Cafés.
Hierbei bieten Bastler, Fachleute und Spezialisten ihr Wissen jedem an, der etwas zu reparieren hat. Schließlich liegt schon genügend Müll auf den Halden und jeder neue Einkauf kostet Geld, ganz zu schweigen von der Energie und den Ressourcen, die in jedem neuen Teil stecken. Warum also nicht mal versuchen es zu reparieren?
Und "weil es das erste Mal so schön war, machen wir es noch einmal", sagt Hannelore Rundell vom Bund Naturschutz. Nach dem Erfolg des ersten Repair Cafés in Nüdlingen im Juli 2015 veranstaltet die BN-Ortsgruppe gemeinsam mit erfahrenen Akteuren des Vereins "Repair Café Schweinfurt" ein zweites Repair Café. Jeder, der etwas zu reparieren kann, kommt am Samstag, 14. November, ins DJK-Heim Nüdlingen. Von 10 bis 14 Uhr schauen sich dort die Spezialisten alles an und versuchen es zu reparieren.


Keine Handys, Keine Computer

Egal ob Möbel, elektrische Geräte, Spielzeug, Fahrräder oder Schmuck - außer Handys und Computer - widmen sich die Tüftler allen kaputten Gegenständen, die Bürger ihnen bringen, und schauen, was sie machen können. Alle Reparaturen, die innerhalb einer halben Stunde durchgeführt werden können, werden sofort gemacht.
Um die Wartzeit zu verkürzen gibt es Kaffee und Kuchen. Sollte die Reparatur länger dauern kann ein Nachfolgetermin vereinbart werden. Kosten werden nicht erhoben. Der Verein bittet jedoch um eine Spende. Infos gibt es bei Hannelore Rundell unter Tel.: 0170/557 2110.