Heile Welt beim Faschingsverein "Fidelia Reiterswiesen". Bei der jüngst abgehaltenen Generalversammlung des Vereins mit seinen aktuell 283 Mitgliedern "damit sind wir der 3.-größte Verein in Reiterswiesen", so Vorsitzender Matthias Bühner, gab es keinerlei Beanstandungen, Verbesserungsvorschläge oder ähnliches. Lediglich der Probenbesuch der beiden großen Garden, also der Prinzengarde und der Blauen Husaren, die sich nochmals in Showtanz und Gardetanz unterteilen, könnte besser sein, ließ die Tanzgruppenleiterin wissen.
Auftritte der vier Garden und des Tanzmariechens erfolgten nicht nur in Reiterswiesen, sondern auch in Kliniken, Schulen und Seniorenheimen in Bad Kissingen. Begrüßt und verabschiedet wurde der Fasching jeweils im und vor dem Bad Kissinger Rathaus.
Den 11.11.2018 wollen die Reiterswiesener Narren in dieser Saison in Köln verbringen, und dann rechtzeitig zum Rathaussturm am 12.11. wieder zurück zu sein. Eine Woche später erfolgt dann die Proklamation der Reiterswiesener Faschingsprinzessin und die beiden großen Sitzungen sind am 9. und 16. Februar.
Applaus erhielt auch Schatzmeister Bernd Kiesel für seinen umfassenden Bericht, der nach Jahren wieder einmal mit einem kleinen Plus aufwarten konnte. Die hohen Ausgaben seien zu einem Großteil den Kostümen für die Garden geschuldet - so deckten die Eintrittskosten für die beiden Elferratssitzungen nicht einmal die Anschaffungskosten für neue Kostüme, so Vorsitzender Matthias Bühner.
Ums Geld ging es auch beim Punkt "Sonstiges": Ein Konzept des Vereinsrings für das Vereinsheim Krone sei im Topf, erste Zuschüsse seien auch schon zugesichert und nach einer gemeinsamen Sitzung von Vereinsring, Stadt und Architekt wisse man Mitte April mehr. "Es passiert auf jeden Fall etwas", dessen war sich Matthias Bühner sicher.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden gleich drei Damen geehrt, allerdings ließen sich zwei von ihnen wegen anderer Verpflichtungen entschuldigen. So sind Bettina Seuffert, Alexandra Tkocz und Veronika Hölzner seit 25 Jahren bei der Fidelia Reiterswiesen. Als aktive Mitglieder wurden verabschiedet: Katharina Kiesel und Sarah Pansi aus dem Trainerteam der Session 16/17 und Hans Peter Schuster, der neun Jahre lang dem Elferrat angehörte.
Wie zufrieden die Reiterswiesener Narren mit ihrer Vorstandschaft sind, zeigten die abschließenden Wahlen. Hier wurden für die kommenden drei Jahre alle bisherigen Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt: 1. Vorsitzender ist und bleibt Matthias Bühner, 2. Vorsitzende Anja Ehrenberg, Schriftführerin Melanie Kiesel, Schatzmeister Bernd Kiesel. Übungsleiter Stefanie Koch und die Beisitzer sind: Tobias Dittrich, Marko Kiesel, Monika Stark-Schmitt, Tanja Mehn, Jutta Schönwiesner, Daniel Kleinhenz und Constantin Kleinhenz.