2003 hat Gabi Zahn in Bad Kissingen den Verein Cape Classic gegründet. Der gemeinnützige Verein machte es sich zur Aufgabe, mit kammermusikalischen Konzerten in der Kap Region in Südafrika Gelder zu generieren. Die Spenden sollen in Südafrika helfen, Kindern aus Townships eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Seit 2017 finden jährlich zwei kammermusikalische Konzerte in Bad Kissingen statt, deren Aufgabe es, ist die nötigen finanziellen Mittel für die Vereinsarbeit zu besorgen.

"Es ist für Cap Classic ein Anliegen, Kammermusik auf höchstem Niveau anzubieten, die Ausbildung von Kindern zu fördern und gleichzeitig aktiv zur Fluchtursachenbekämpfung beizutragen", erklärte Gabi Zahn bei der Begrüßung im Rossini-Saal. Sie sagt, dass ihre Devise sei: "Auch nur einem Menschen zu helfen, ist besser als keinen zu unterstützen." Für das Benefizkonzert hatte Zahn das "Haydn Ensemble Wiesbaden" gewonnen.

Das Ensemble setzt sich aus Thomas Richter (Flöte), Tomas Eckardt (Klarinette), Uta Lorenz (Violine), Judith Oberndorfer (Violine), Gertrud Weise (Viola) und Judith Falzerano (Violoncello) zusammen. Judith Falzerano gehört dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Mainz, ihre Kollegen dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden an. Musik am Hofe der Wittelsbacher lautete das Motto dieses Abends bei dem auch der Schirmherr des Konzertes, Seine Königliche Hoheit Prinz Ludwig von Bayern, Grußworte via Videobotschaft übersandte. "Für mich hat der Bad Kissinger Regentenbau immer eine besondere Bedeutung. War es doch einer meiner Vorfahren, Prinzregent Luitpold, der ihn einweihte."

Die Pflege höfischer Musik war für die Repräsentation am bayerischen Hof des Kurfürsten Karl Theodor (1724-1799) ebenso wichtig, wie die Bedeutung architektonischer Prachtbauten. Im Mittelpunkt des Abends standen Wolfgang Amadeus Mozarts "Klarinettenquintett A-Dur", KV 581, das "Quintett F-Dur" für Flöte, Klarinette und Streichtrio von Christian Cannabich sowie Werke von Baptist Wendling und Peter von Winter. Wolfgang Amadeus Mozart kam insgesamt acht Mal nach München. Baptist Wendling, Peter von Winter und Christian Cannabich waren Hofmusiker des Wittelsbacher Hofes.

Das Haydn-Ensemble bestach mit der anspruchsvollen Konzertliteratur. Dabei zeigte sich das Ensemble als ein genau aufeinander abgestimmter Klangkörper, der keine Wünsche offen ließ. Besonders Thomas Richter (Flöte) und Tomas Eckardt (Klarinette) begeisterten mit ihrem Solo-Konzert, wobei Tomas Eckardt bei Mozarts Klarinettenquintett Schwerstarbeit leisten musste. Aber auch die anderen Mitglieder des Ensembles präsentierten klassische Musik auf höchstem Niveau. Mal träumerisch, mal impulsiv oder mitreißend, die Auswahl der Komponisten, deren Werke und auch die Interpretationen kann man als genial und stimmig bezeichnen. Was erstaunte: Obwohl alle Werke der Klassik zuzuordnen sind, klangen sie in verschiedenen Passagen sehr modern und teilweise zeitgenössisch.

Alles in allem ein sehr interessantes und spannendes Konzert, welches auch dank der Spielfreude und Professionalität der Musiker zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde. Wer das Konzert versäumt hat und die Arbeit des Vereines Cape Classic in den Slams von Südafrika unterstützen möchte, der findet hierdas Spendenkonto. Bereits 95 000 EUR konnte der Verein in ausgesuchte, soziale Projekte übergeben.