Fasching beim FC Frankonia, das heißt - alles ist auf den Beinen von sechs bis 80 Jahren. In dieser Altersstruktur präsentierte sich auch das Publikum im restlos gefüllten Sportheim bei der Wittershäuser Supertalentsuche. " I am back", mit diesen Worten kehrte Jürgen Weigand als Boxerlegende Rocky Balboa als Moderator der Faschings-Show auf der Wittershäuser Faschingsbühne zurück. Zur musikalischen Unterstützung hatte er gleich seine Ehefrau und den DJ des Abends, Adrian (Christian Sell), mit im Gepäck.
Fasching hat Tradition in Wittershausen - und er hat Zukunft. Pascal und Lisa Zimmermann hatten sich als Zwerge aus dem Märchenland für die Wittershäuser Multitalentsuche qualifiziert. Statt Grimms Märchen wurden dem Publikum öfters die Leviten gelesen. Die schlimmsten Schauerberichte der Zwerge über Schneewittchen und Dornröschen kamen dabei von den Wettermeteorologen.
"Gibt es auf der Welt, etwas Schöneres als Männer?", mit diesen Worten brachte Frank Veth in der Bütt schnell das Männerpublikum auf seiner Seite. Die Entwicklung des Mannes von der Urzeit bis heute sei aber eine Schande, statt stolzer Jäger und Sammler von einst, trägt er heute die Einkaufstaschen seiner besseren Hälfte. Die Frauen hätten brutal die Macht in der Gesellschaft an sich gerissen. Büttenneuling Frank Veth strapazierte mit seinem trockenen und resignierenden Slang die Lachmuskeln des Publikums aufs äußerste.


Die Jury hat das Wort

Nichts geht bei einer Multitalentsuche ohne eine kompetente Jury. Dazu wurden kein geringerer als Dieter Bohlen (Rainer Weis), Inka Brause (Nicole Zink) und Bruce Darnell (Nadine Zink) von den Wittershäuser Faschingsfreunden engagiert. Neben dem kuriosen Kirchenläuten und den neuen Abrechnungsmethoden des Vorstandes im Sportheim, bei dem nun Pizzen nach Quadratmetern und Spaghetti nach Metern abgerechnet würden, sowie dem glücklichen Fänger eines Riesenhechtes, der nun als Königsreiher vom Neuweiher bekannt sein dürfte, spielte ein unheimliches Wesen, das über Nacht Äpfel, Birnen, Nüsse und sogar ganze Salatköpfe verschwinden lassen könne, die Hauptrolle bei der Dorfanalyse des letzten Jahres. Den Vogel bei diesem Klasse-Auftritt schoss natürlich Bruce Darnell alias Nadine Zink mit ihrem perfekten Outfit und einzigartigem deutsch/amerikanischen Slang ab. Den Titel als schlechtester Sänger heimste der neue Dschungelkönig Menderes Baci (Jürgen Weigand) ein - er war der Jury schon beim Karaoke Abend des Fußball-Clubs aufgefallen. Dank Goldköpfchen Simone Weigand wurde der Song noch für das Publikum erträglich.
Am meisten freute sich der Jammerlappen (Robert Glöckler) auf seine sogenannten "Leber-Wurst-Tage", an diesen Tagen floss der Alkohol in Strömen. Bei seiner Beichte über die Geheimnisse seiner Familie kam so allerhand zum Vorschein. Auch in diesem Jahr konnte das Faschingsurgestein mit seiner Faschingsrede, die mit viel Parodie und Humor gespickt war, beim Publikum punkten, und erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen.
Russische Zauberkünste zeigten Frau Tefklo (Nicole Zink) und Frau Rottttt (Simone Weigand) dem Publikum. "Guckst Du" - so schnell verwandele ich Gesichter und lasse Luft dem Körper entweichen, die russische Künstlerin hatte wahrhaftig allerhand Tricks auf Lager.


Die Wanne ist voll

Zum Lied "Du die Wanne ist voll", lieferten Mathias Zink und Simone Weigand zum Abschluss des Programm einen fetzigen und lustigen "Badewannen-Boogie", der Extraklasse.
Jürgen Weigand übernahm in diesem Jahr wieder das Zepter als Moderator für die werdende Mutti Natascha Back, seine Ehefrau Beate malte das wunderschöne Bühnenbild, und als DJ sorgt Christian Sell schon seit Jahren für die musikalischen Akzente. Für die Bewirtung der Gäste sorgt das Team um Vorstand Marco Sell.