Die Live-Band "Four The Song" lockte am Mittwochabend zum Besuch der Traditionsveranstaltung "Rock am Schafberg". Anna, Martin "Mert", Jürgen und Martin mit Gitarre, einer schönen Stimme, einem kleinen Cajon und einem Kontrabass gaben Hits aus Pop, Rock, Funk, Soul, Oldies und aktuellen Songs zum Besten. Die Besucheranzahl wurde auf etwa 600 geschätzt.

Open-Air-Atmosphäre

Sommerlich angenehme Temperaturen, die tolle Open-Air-Musik und erfrischende Getränke ließen bei bunter Beleuchtung ein wenig an das legendäre Woodstock denken. Die etwas älteren Zuhörer kamen noch vor dem malerischen Sonnenuntergang. Zu späterer Stunde jedoch trafen eher die jungen Fans ein. "Es kommt voll rüber", war Herbert Pabst von der Musik begeistert. Aus der gesamten Region waren die Besucher angereist. Der Parkplatz unterhalb des Feuerwehrhauses war gut gefüllt. Viele wurden aber von privaten Fahrdiensten - Eltern oder Freunde - gebracht und wieder abgeholt.

Eine Besuchergruppe kam aus Unter- und Oberleichtersbach. "Wir sind das Feiern gewohnt", tönte es unter Hinweis auf die dortige Beachparty aus diesen Reihen. "Es ist schön, dass es wieder mal Livemusik bei uns gibt", waren die Aktiven von der veranstaltenden Musikvereinigung Wartmannsroth zufrieden. Schon seit Tagen stehen die Zelte. Jetzt waren die vielen Helfer mit dem Ausschenken der Getränke und Zubereiten von Häppchen beschäftigt.

Für die Musiker war eine perfekte Bühne mit steuerbarer Beleuchtung aufgebaut. Der Sound kam über Mikrofon bis in die mächtigen Lautsprecher. Da hatten selbst die Schwerhörigen kein Problem. Ein Profiteam sorgte am Mischpult für den guten Ton und die interessanten Lichteffekte. Bereits zwei Stunden nach Öffnung des Open-Air-Konzerts waren die angekündigten 100 Liter Freibier ausgeschenkt. Die Stimmung war bestens, ähnlich wie im Urlaub auf Malle.

Bewundert wurde die Stimme der Sängerin Ana Hartmann. Bassist Jürgen Weigand hatte die Wahl zwischen Bassgitarre und Kontrabass. Martin Weber heizte am Schlagzeug den richtigen Takt ein. Martin Kaufmann griff zur Gitarre oder zum Cajon. "Den Kontakt zu Wartmannsroth haben wir über Thomas Kleinhenz von der Musikvereinigung bekommen", veriet Weigand der Zeitung. Auf dem Weihnachtsmarkt von Oberelsbach hätten die Hobbymusiker "Four The Song" gespielt, und Kleinhenz habe dort seinen Edelbrand angeboten. "Wir machen gerne Musik", betonte Sängerin Hartmann. Denn die komme aus dem Herzen. Dabei sei es egal, ob es sich um Oldies oder aktuelle Popmusik handle. Nur zu Techno haben sich die Musiker von "Four The Song" bisher nicht durchringen können.

Den Rock am Schafberg gibt es bereits im 27. Jahr.