Einen dicken Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro überreichte der ansässige Feuerwehrverein an Pfarrer Thomas Braun, der mit der Sanierungsleitung des Kirchengebäudes Heiligkreuz betraut ist. Die Spende soll allerdings der Restaurierung der Orgel zugute kommen.
Als lohnendes Ausflugsziel ist der im idyllischen Schondratal beschaulich gelegene Ort Heiligkreuz über die Region hinaus bekannt. Besonders an den Vatertagen, wenn unter der Regie des Feuerwehrvereins kulinarische Höchstleistungen vollbracht werden, strömen viele Besucher dort hin. "Aus unserem Vereinsvermögen wollen wir einen Beitrag für unser Kirchlein leisten", berichtet Vorsitzender Daniel Niebusch vom entsprechenden Beschluss des Feuerwehrvereins. Geklärt sei mittlerweile, dass nach der für 2018 geplanten Auflösung der Wehr weiterhin ein Vereinswesen bestehen bleibe. Über die Namensgebung des zukünftigen Vereins werde noch diskutiert.


Drainage gelegt

Pfarrer Braun berichtet über das Sanierungsprojekt des seit 2013 gesperrten Kirchengebäudes: "Auf der Altarseite wurde im vergangenen Halbjahr außen eine Drainage gelegt. Der alte Schacht um das Gebäude herum ist wieder komplett hergestellt, inklusive Anschluss des ablaufenden Regenwassers an die kommunale Entwässerung. Im Innern des Kirchengebäudes wurde der Betonboden aufgerissen. Jetzt kann endlich die Feuchtigkeit aus dem darunter liegenden Sandboden entweichen, die zuvor an der Wand hoch geklettert war. Auch die Holzarbeiten haben unter der Feuchtigkeit gelitten. Die Holzbänke sind wegen des Holzwurmbefalls ausgelagert und werden fachgerecht behandelt." Den Kostenrahmen für das Sanierungsprojekt gibt Braun mit rund 150 000 Euro an. "Diese Kalkulation ist ohne die Orgelsanierung, die von den Fördergeldern nicht erreicht wird", betont er. Für die Sanierung dieser Orgel sind jetzt die 5000 Euro Spende gedacht.
Der älteste Teil der Heiligkreuzer Kirche sei der Altarbereich, erklärt Braun. Der stamme aus dem 13. Jahrhundert. Der übrige Teil des Baues sei in der Barockzeit entstanden, sei also rund 400 Jahre jünger. In Heiligkreuz machten die Katholiken ursprünglich Station bei ihrer Wallfahrt zum Kreuzberg. Mit den Herrschern von Thüngen kam der Protestantismus nach Heiligkreuz.
Die Orgel stammt aus dem 19. Jahrhundert. "Diese schöne kleine Orgel passt in die Heiligkreuzer Kirche, und sie braucht ein wenig Liebe",. sagt Braun. Deshalb soll dieses Instrument restauriert werden.