Nach dem Abschied von Lisa Hippe in diesem Frühjahr hat die Pfarreiengemeinschaft "Sieben Sterne im Hammelburger Land" einen neuen Pastoralassistenten. In den kommenden vier Jahren unterstützt Christian Storath das Seelsorgeteam.

"Ich wollte schon immer Pastoralreferent werden", sagt Storath. Die Aufgabe biete breite Einsatzmöglichkeiten und sei nicht nur auf die Liturgie ausgelegt. Doch bevor Storath als Pastoralreferent arbeiten kann, steht ihm als Pastoralassistent eine vierjährige Ausbildungszeit bevor. Er wird zum Beispiel im ersten Jahr einige Stunden pro Woche im Gymnasium und der Mittelschule hospitieren - später auch in der Grundschule.

Im Laufe der Ausbildung wird Storath dann immer mehr Unterrichtsverantwortung übernehmen. Pädagogisches Wissen bringt der 28-Jährige bereits mit: Storath studierte in Würzburg Latein und katholische Religionslehre fürs Lehramt - in diesem Monat steht für ihn noch das Latein-Staatsexamen an - und parallel dazu katholische Theologie. "Junge Menschen zu begleiten, ist meine Grundmotivation", erklärt der Pastoralassistent. Er wolle ihnen Lebens- und Sinndeutung mit auf dem Weg geben.

Daher kann Storath sich zusätzlich Aufgabenschwerpunkte in der Jugendarbeit der Pfarreiengemeinschaft vorstellen, die knapp 6000 Katholiken und acht Pfarrgemeinden umfasst. Anknüpfungspunkte dafür lassen sich sicher gut finden, denn neben der Fundamentaltheologie bildete die Umwelttheologie einen Schwerpunkt während seines Studiums. So schrieb er seine Abschlussarbeit über die Thüringer Hütte, eine Einrichtung des Bistums Würzburg. Umwelt sei ihm wichtig, erläutert Storath. Er fühlt sich auch mehr dem ländlichen Raum als der Stadt verbunden. So sei er froh, in einem Dorf zu wohnen.

Vor ungefähr zwei Wochen ist Storath nach Aura gezogen, das in den kommenden vier Jahren seinen privaten Schwerpunkt bilden wird. Aufgewachsen ist er in der Rhön, in Stockheim. In seiner Jugend war Storath mehrere Jahre lang Ministrant und Oberministrant, später Lektor.

Er habe im nördlichen Unterfranken bleiben wollen. So traf es sich gut, dass die Hammelburger Pfarreiengemeinschaft wieder Interesse an einem Pastoralassistenten hatte. Für die Pfarreiengemeinschaft bedeutet es nicht nur eine zusätzliche Unterstützung, obwohl die Stelle nur als halbe Stelle zählt, da auf den Pastoralassistenten zahlreiche externe Lehrgänge und Schulungen warten. Markus Waite hofft auch auf neue Impulse, die ein junge Kraft mit sich bringe. Der Pastoralreferent begleitet Storath während der vier Jahre als persönlicher Mentor.

Die Ausbildungsverantwortung hat Pfarrer Thomas Eschenbacher. Ihn kennt Storath zumindest schon mal aus der Zeit, als Eschenbacher Diözesanjugendseelsorger war.

Einführung Der neue Pastoralassistent Christian Storath wird sich in den kommenden Tagen und Wochen in den einzelnen Mitgliedspfarreien der Pfarreiengemeinschaft "Sieben Sterne im Hammelburger Land" vorstellen. Die offizielle Einführung in die Pfarreiengemeinschaft findet am Sonntag, 22. September, ab 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche mit anschließendem Empfang statt.