Die Junge Union (JU) Saaletal hat bei der Jahreshauptversammlung in Ramsthal den Vorstand gewählt. Höhepunkt des Abends war eine Diskussion der JU-Mitglieder mit Vertretern aus Partei und Kommunalpolitik über Entwicklungen und Zukunft im Saaletal und darüber hinaus.

Das zentrale Thema der Diskussionen war die Kommunalwahl im kommenden Jahr. Der Tenor der Aussagen von Martin Wende (JU-Kreisvorsitzender), Detlef Heim (Bundeswahlkreisgeschäftsführer CSU) und Patricia Schießer (Bürgermeisterin Markt Euerdorf) war, dass sich besonders junge Erwachsene im nächsten Jahr für die Gemeinderatswahlen aufstellen lassen sollten. So können diese die eigene Zukunft in die Hand nehmen und ihre Heimat aktiv gestalten. Gegenwärtig seien die Gemeindeparlamente noch von eher älteren Bürgern dominiert.

Für den Einfluss der Jugend wurden die Erfolge im Kreistag als Beispiel vorgebracht. Hier hatten besonders jüngere Mitglieder Projekte wie die Erhöhung der Bildungsausgaben maßgeblich mitbegleitet. Zu den Projekten, die umgesetzt werden konnten, zählen auch die Musikakademie Hammelburg und der Neubau des BBZ in Münnerstadt.

Ein anderes Beispiel für ein junges Thema kam direkt aus dem Wirkungskreis der JU Saaletal, die gemeinsam mit den Vorständen der Jugendzentren in Euerdorf, Wirmsthal, Ramsthal und Aura W-LAN Hotspots für die Jugendzentren organisierte.

Genug Raum für Diskussionen

Die Berichte von Schatzmeisterin Michaela Hesselbach und Ortsvorsitzendem Maximilian Schießer wurden kurz gehalten, um genügend Raum für die Diskussion mit den Vertretern aus der Politik zu lassen.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes folgten schließlich die Neuwahlen. Der Ortsvorstand um Maximilian Schießer wurde größtenteils bestätigt, nur Christian Schießer folgte Lukas Mützel als stellvertretender Vorsitzender und Christian Leber Timo Lippert als Beisitzer nach.