Der Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst International (LGAI) besuchte den Standort Hammelburg. Den Teilnehmern wurden im Rahmen einer Ausbildungsreise die Fähigkeiten des Ausbildungszentrums Infanterie (AusbZ Inf) und des Vereinten Nationen Ausbildungszentrums der Bundeswehr (VNAusbZ BW) präsentiert.
Die 51 Teilnehmer aus allen Kontinenten informierten sich in einem Vortrag über die Aufgaben und Fähigkeiten der beiden Ausbildungszentren. Der Leiter des VNAusbZ BW, Oberst Michael Uhrig betonte die internationale Zusammenarbeit seiner Dienststelle: "Das VNAusbZ BW ist vielfältig und komplex in seiner Aufgabenstellung. Wir sind innovativ und weltweit vernetzt", schloss Oberst Uhrig seinen Vortrag.
Im Anschluss wurden verschiedene Ausbildungsmittel des Ausbildungszentrums Infanterie bei einer statischen Leistungsschau gezeigt. Gegliedert nach Führung und Aufklärung wurden das "Gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug" (GTK) Boxer sowie die Ausstattung "Infanterist der Zukunft", und die Aufklärungsdrohne "Mikoado" vorgeführt. An der Station Wirkung und Verbringung wurden alle Hand- und Panzerabwehrwaffen der Infanterie sowie die Ausrüstung der Fallschirmjäger begutachtet. Mit der Vorstellung des Simulationsprogramms Virtualbattlespace System VBS2 durch die Gruppe Truppenfachlehrer wurde die Ausbildungsreise beendet. Verantwortlich und Durchführender für den Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst International ist die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.
Der Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst International verfolgt neben der Vermittlung militärischer Ausbildungsinhalte das Ziel, den internationalen Lehrgangsteilnehmern die Leistungsfähigkeit deutscher Wehrindustrie sowie die Vielfältigkeit deutscher Kultur näher zu bringen.