Schon am Vormittag werden sich zur traditionellen Weißwurstfrühstückszeit ab 11 Uhr Jazzer und Jazzfreunde treffen, die sich zum Teil schon seit Ende der 50er Jahre kennen, die in den verschiedensten Dixieland- und Swing-Bands aus den Bereichen Würzburg, Aschaffenburg, Schweinfurt, Bad Neustadt und Bad Kissingen musiziert haben.

Sie werden jazzen, was das Zeug hält und über alte und neue Zeiten quatschen, versprechen die Organisatoren.

Aber gerade diese Musik macht viel mehr Spaß, wenn das Publikum "mitspielt". Daher sind nicht nur die Familien und Freunde der Musiker eingeladen, sondern alle, die Jazz mögen, gerne fröhliche Musik hören und in der wunderschönen Umgebung der Trimburg einen unbeschwerten Tag erleben wollen.

Die Flying-Jazz-Musiker aus Bad Kissingen sind wieder dabei; viele Musiker, die im vergangenen Jahr überraschend in Bad Kissingen bei den monatlichen "Burkardus-Jazz-Sessions" aufgetaucht sind, haben ihr Kommen zugesagt, Jazzsängerin Silvia Völker aus Fulda wird wie in den letzten Jahren vorbeikommen, und später wird das Ganze in eine "Jam-Session" übergehen: Die Besetzungen wechseln, wer Lust zum Musizieren hat, steigt mit ein, und sicher tauchen wieder weitere junge Nachwuchsjazzer auf. Wie und wie lange am Nachmittag musiziert wird, bestimmen Lust und Laune.

Alle Musiker spielen ohne Gage und kommen gerne zu dem Fest, um fröhlich zu jazzen und in der stimmungsvollen Atmosphäre der Trimburg Erlebnisse und Erinnerungen auszutauschen.

Der Eintritt ist frei, die Bewirtung übernimmt der Pfarrgemeinderat Elfershausen. Eingehende Spenden sind auch in diesem Jahr wieder für den Verein "Freunde der Trimburg" bestimmt.