Regen Zulauf hatte der Euerdorfer Herbstmarkt am Sonntag. Bei wärmenden Sonnenstrahlen boten sich mehr als 30 Verkaufsstände und geöffnete Geschäftsläden zum Besuch an. Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Schweinfurter- und Hammelburgerstraße waren schnell besetzt. In den Gesichtern der Besucher spiegelte sich die Freude über den goldenen Herbst. Haushaltswaren, gesunde Stuhllehnen, Wollmützen und Wollschals, Reinigungsmittel, Bürsten, Gürtel, Lederwaren, Taschen, wärmende Ohrenschützer, Hemden und Blusen säumten die Meile des Herbstmarktes. Diese Meile reichte von der Hammelburgerstraße bis zur Ringstraße. Unter den vielfältigen Angeboten der Waren befanden sich zum Beipiel auch T-Shirts mit schlauen Sprüchen und spezielle Mobilès zur Dekoration des Heims oder attraktive Zierfrüchte.

Probieren durften die Besucher kulinarische Köstlichkeiten aus den elektrischen Mixtopf. Kein sofortiger Sitzplatz war in der heiß begehrten Gaststätte Lamm zu ergattern, deshalb war dort die Warteschlange recht groß. "Warum ist dieses tolle Gasthaus so selten auf?", fragten sich nicht nur die Euerdorfer. Die Liste der Speisen erinnerte sie an alte Zeiten: Rinderroulade mit Klößen, Gänsekeule, Apfelrotkohl und Schäufele.

Eine italienische Pizza, Lasagne oder Tortellini vom Marktplatz, gebrannte Mandeln aus der Rhöner Zuckerbäckerei, Speiseeis aus Schönderling, Crepes aus Euerdorf und Grillwürste von der Feuerwehr waren ebenfalls sehr gefragt. Darüber hinaus lockten Stände mit Süßigkeiten, Zuckerwatte und Bonbons die jüngeren Gäste. Bewundert wurde ein Korbflechter aus Sand (Main), der gerade die Sitzfläche eines Korbsessels bearbeitete. Rund um die Themen Küche, Kunst und Romane war der Bücherflohmarkt orientiert.

"Leute sind genug da, aber der Euro sitzt nicht mehr so locker wie in früheren Zeiten", kommentierte ein Händler aus der Region. Trotzdem komme er immer wieder auf diese Märkte, weil er den Kontakt zu seinem Publikum so sehr schätze. Die Ausnahmegenehmigung zum Öffnen ihrer Ladengeschäfte nutzten die ansässigen Händler. So hatten die Besucher auch am Sonntag dort die Gelegenheit zum freien Zugang. Viele Gäste kamen zum Beispiel aus dem benachbarten Landkreis Schweinfurt. "Ich schätze dieses beschauliche Euerdorf mit seinem alten Ortskern", sagte Besucherin Katrin Gebauer zur Zeitung. Außerdem treffe sie viele Bekannte und weitere interessante Leute auf diesem Herbstmarkt. Die Stimmung unter den Besuchern war heiter.