Der Vorsitzende Johannes Roth resümierte vier Einsätze in 2019, die alle im Bereich Verkehr stattfanden. Beim tödlichen LKW-Unfall zwischen Lager Hammelburg und Fuchsstadt im April übernahm man die Verkehrsabsicherung, eine Ölspur aufgrund eines in eine Gartenmauer gekrachtes Auto wurde im Mai beseitigt.Dazu kam auch noch ein Schwelbrand eines Mähdreschers. Aktuell hat der Verein 130 Mitglieder, davon 68 Aktive Männer und 10 aktive Feuerwehrfrauen.

Sorgen bereitet der aktuelle Zustand des Feuerwehrautos, da es die TÜV-Prüfung nicht bestand, erfuhren die Mitglieder. Es sei zwischenzeitlich nicht einsatzbereit gewesen; es wurde nun ein Aussonderungsbedarf festgestellt , da die Ersatzteilbeschaffung nicht mehr sichergestellt werden kann. Ein anderes Fahrzeug kann wiederum erst angeschafft werden, wenn ein größeres Feuerwehrhaus vorhanden ist. Da das aktuelle Feuerwehrhaus zu klein und nicht erweiterbar ist, wird nun der Neubau eines Feuerwehrhauses geplant.

Dem von der Stadt vorgeschlagenen Standort zwischen Feldscheune und Sportplatz wurde zugestimmt, obwohl die Gauaschacher diesen Standort nicht favorisiert hatten. Nun laufen die Planungen. Hierbei sollen nun Gesamtkosten von 800 000 Euro nicht überschritten werden, was bedeute, dass es bereits in der Planung keine Erweiterungsmöglichkeiten oder einen integrierten Schulungsraum und lediglich eine Mindestausstattung geben wird.

Viele Übungen wurden am seit einigen Jahren eingerichteten Übungs-Donnerstag abgehalten, Feste befreundeter Wehren wurden besucht und Geburtstage gefeiert. Fahnenabordnungen für Festlichkeiten im Ort wurden gestellt und der Bardienst bei er Prunksitzung der GCA übernommen. Vorstandssitzungen fanden statt. Das seit einiger Zeit verwaiste Amt des Fahnenbeauftragten konnte mit Bernhard Rottmann wieder besetzt werden.

Um den internen Informationsfluss zu beschleunigen, appellierte Kommandant Alexander Marx an die Aktiven, sich Divera APP zu installieren.

Verdiente Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Mit einer Urkunde für 40jährige Mitgliedschaft wurden Edgar Balling, Siegbert Göbel, Johann Liegl, Hartmut Meder, Norbert Pfeuffer, Harald Reuter, Anton Schmittroth, Berthold Schmittroth, Erich Weber und Roland Weidner ausgezeichnet.

Grußworte sprachen Kreisbrandmeister Elmar Eisenmann, Bürgermeister Armin Warmuth, sowie Ortssprecher Edmund Schaupp.