Das Heimatgastspiel in ihrem Geburtsort war nicht nur ein voller Erfolg der guten Laune, sondern auch eine Werbung für ihre zweite CD, die Sabine Holzinger noch heuer einspielt. "Sabho", wie sich die Sängerin und Gitarristin nennt, mischte mit gut gemachten Cover-Pop- und Rock-Versionen und eigenen Songs rund 150 Musikfreunde in der Eschenbachhalle auf.
Diesmal mit Band, blieb die charmante 34-Jährige ihrem Grundsatz treu. Der heißt: "Ich möchte Musik machen für Leute die daran Spaß haben." Live-acts sind für sie das probate Mittel "beim Publikum zu sein". "Ich will keinen Plattenvertrag - obwohl ich weiß, das ein solcher seine Vorteile hat - sondern möchte frei sein und auf diesem Weg in Deutschland bekannt werden", bekennt die Vollblutmusikerin, die bereits mit 14 Jahren auf der Bühne stand.

Deutschlandtournee geplant

Auch im 20. Bühnenjahr lässt sich die Obereschenbacherin partout "keine Fesseln anlegen". Mit einer Portion Eigenwillen ausgestattet, sieht sie für sich und die Band, mit der sie nach längerer Pause wieder spielt, "eine stete Entwicklung". Neben dem zweiten Silberling - dessen Song "Freiheit" übrigens mit einem Musikvideo unterlegt ist - plant Sabho & Band auch eine Deutschlandtournee. "Unsere Musik kann ich auch auf Konzerten oder über social media bewerben und verkaufen", fügt sie hinzu.
Nanu, solche Töne kennen Musikfans doch aus jüngerer Zeit? Hat nicht der nur 15 Kilometer weiter wohnende Andreas Kümmert aus Gemünden seine - gegen den Mainstream und den möglichen, schnellen Erfolg - gerichtete Meinung in einem Eklat manifestiert? Der Gewinner der deutschen ESC-Ausscheidung düpierte seine Fans mit seinem Rücktritt und trat daneben noch in einige Fettnäpfchen.

Freie Entscheidung

"Vielleicht will er ja auch seine eigene Musik machen und legt auf gewisse Sachen keinen Wert", vermutet Sabine Holzinger, die mit "gewisse Sachen" Knebelverträge der Musikindustrie meint, auf die sie selbst ebenfalls verzichtet. Freie Entscheidungen, das Privileg eines Menschen, sollten insbesondere einem kreativ Schaffenden zustehen.
Eine freie Entscheidung war auch die Idee der Obereschenbacher Tippgemeinschaft, die Veranstalter dieses Konzerts war. "Sabine ist hier geboren und eine von uns. Wir hören sie gerne und freuen uns über ihre Auftritte in der Heimat", bekräftigt Achim Meder, der Vorsitzende der Stadtteil-Tipper. Dass die Begeisterung über das Konzert der heimischen Wahl-Hessin keine Altersgrenzen kennt, zeigt sich am Publikum. Vom siebenjährigen, fröhlich tanzenden Mädchen bis zum gut aufgelegten 84-jährigen Opa sind alle Altersgruppen vertreten.

Die Verwandtschaft mitgebracht

Opa Gregor Reuter ist allerdings nicht unbedingt wegen der Musik hier. "Das ist jetzt nicht so mein Ding aber Sabine ist meine Nichte", klärt er auf. "Was soll ich alleine Zuhause sitzen wenn sie in Obereschenbach spielt? Da komme ich doch auch", betont er lachend - und hat natürlich die Verwandtschaft mitgebracht.
Tracy Chapmans "Revolution" und "I can see clearly now" hat Sabho an den Anfang ihres Konzerts gestellt - ein Fingerzeig auf sie selbst? Vielleicht. Die anschließenden Titel stellen jedoch die ganze Bandbreite des Könnens der Sängerin und ihrer Band dar, die von Elvis Presleys "Suspicios Minds" bis zu Nancy Sinatras "These boots are made for walking" reichen. Dabei spielt Sabine Holzinger - wie sollte es anders sein - einige recht eigenwillige Interpretationen, beispielsweise der Hardrock-Band "Guns N'Roses". Axl Rose hätte sich sicherlich etwas gewundert wenn er eines seiner Musik-Flaggschiffe im Hillybilly-Sound vernommen hätte.
Mit Hilfe von Gitarrist Wolfgang Leiß, Harald Körner am Kontrabass und Drummer Stefan Reuß brachte das Quartett auch eigene Kompositionen zu Gehör, die Sabine Holzingers Stempel erahnen ließen. Harmonische Songs, teils mit der Bottleneck-Gitarre gespielt und Romantik gewürzt, verhaltene rhythmisch-rockige Töne mit leidenschaftlichem Gesangs-Hintergrund oder drivige Deutsch-Pop-Stücke. Und natürlich "Danke" aus der Debüt-CD von Sabho, mit dem sie den zweiten Platz beim Deutschen Rock- und Pop-Festival gewann.