Frauen, die einen Preis-Schafkopf organisieren und veranstalten, sind eher die Ausnahme. Zu finden sind sie jedoch in Elfershausen, wo Mitte Januar das Schafkopfturnier im Pfarrheim startete, dessen Erlös gemeinnützigen Zwecken zukam.
Natürlich frönen die Damen auch selbst gern dem traditionellen Kartenspiel. Doch eigentlich ist die Idee in der Dienstag-Walkinggruppe entstanden, in der acht Frauen und ein Mann regelmäßig eine Stunde um den Ort laufen, um fit zu bleiben.
Ein "Schafkopf-Klopfen" findet alle zwei Wochen zuhause statt, wo es "ganz schön zur Sache geht. Wir spielen um Geld und in allen Varianten, die dieses Kartenspiel bietet", informiert Sieglinde Weiglmeier, die mit Maria Fox, Johanna Neeb und Hiltrud Jopp die Damen-Kartenrunde bildet und die gemeinsam die Event-Organisation in die Hand nahm.
"Hiltrud Jopp und ihre Tochter Jessica spielen leidenschaftlich gerne Schafkopf und haben schon an mehreren Preisschafkopf-Turnieren teilgenommen. Das war die Basis für die Idee selbst eine solche Veranstaltung im Pfarrheim zu managen, zumal Hiltrud über die Möglichkeit verfügt, die Vorbereitungen und das Auszählen per Computer zu regeln", fährt Weiglmeier fort.
Nach mehrwöchiger Planung und Sponsorensuche für die Preise, harrten die veranstaltenden Frauen mit Spannung auf die Teilnehmer-Zahl. Die Walkinggruppe übernahm die Bewirtung im Pfarrheim, aus der dem anvisierten Zweck schon 300 Euro zuflossen. Mit 64 Teilnehmern - darunter viele Frauen - verbuchten die Veranstalterinnen einen vollen Erfolg.


Tolles Echo

Hochwertige Preise, ein gemütliches Miteinander und die harmonische Atmosphäre fanden ihr Echo in Anfragen nach einer Wiederholung. Den ersten Platz, eine zweitägige Berlinreise für zwei Personen, erreichte Alexander Reinl. Eine Tagesreise in den Münchner Landtag und einen Geldbetrag gewannen die beiden Nächstplatzierten.
Den Erlös von 700 Euro und die Einnahmen aus der Bewirtung - insgesamt 1000 Euro - spendete die Frauen-Schafkopfgruppe vier ausgewählten Institutionen und Vereinen. Leiterin Gisela Reuter nahm für den Kindergarten Elfershausen und Bürgermeister Karlheinz Kickuth für die Freunde der Trimburg je 300 Euro für Spielgeräte entgegen. Weitere 300 Euro erhielt Albrecht Haun für die Kirchenverwaltung, Ursula Bögner freute sich über 100 Euro die Bücherei im Pfarrheim.
"Ohne die großzügige Unterstützung der Sponsoren - Unternehmen und Firmen aus Elfershausen, Hammelburg dem Landkreis und der Stadt Bad Kissingen - wäre dies nicht möglich gewesen", betont das Damen-Quartett unisono bei der sich anschließenden, kleinen Kaffee und Kuchen-Feier. Eine Wiederholung ziehen die Schafkopf-Freundinnen in Erwägung.