Die Feuerwehr Frankenbrunn blickt in diesem Jahr auf ihre 135-jährige Geschichte zurück und feiert vom 22. bis 24. Juni ein großes Fest am Feuerwehrhaus unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Gotthard Schlererth. Im Anschluss an den Festgottesdienst wird das neue Feuerwehrfahrzeug TSF-W gesegnet.

Gegründet wurde die örtliche Wehr am 25. Januar 1883 von 19 Männern aus Frankenbrunn. Doch schon vorher halfen sich die Bürger gegenseitig bei Notfällen und Bränden. In den Unterlagen ist zu lesen, dass bis 1868 eine Feuereimer-Gebühr zu bezahlen war, und dass 1861 eine Spritzenhalle gebaut wurde. Hier brachte man die fabrikneue Karrenspritze unter, die für "115 fl. 15 kr." (Gulden und Kronen) angeschafft wurde. Zur Ausrüstung gehörten Feuerhacken, Dachleitern, Feuerwehrgurte, Fangseile und Holzpfeifen. Auch erhielten 28 Männer Feuerwehrmützen und mit Kordeln geraffte "Blousons".

1883 war es dann soweit, und der Verein wurde gegründet. Josef Scheller wurde als erster Vorsitzender gewählt und Michael Theodor Baumgart übernahm als Feuerwehrhauptmann sein Amt. Dabei nahm der Hauptmann auch Feuerbeschauen innerhalb des Ortes vor. Im Jahr 1910 wurde die erste Vereinsfahne zu einem Preis von 293 Mark gekauft und im gleichen Jahr fand auch die Fahnenweihe statt.

Seit Gründung der Wehr wurde eine kleine Spritze als Löschgerät benutzt. Wenige Jahre später wurde eine Pferdespannspritze beschafft. Im Jahre 1960 wurde schließlich die Pferdespannspritze durch eine Motorspritze ersetzt und führte so zur ersten Motorisierung der Wehr. Des Weiteren wurde ein altes Postauto erworben, das in Eigenleistung zu einem Feuerwehrauto umgebaut wurde.

Für die Motorspritze und das umgebaute Postauto baute man das neue Feuerwehrgerätehaus, das 1967 fertiggestellt wurde. Eine neue Feuerwehrfahne wurde 1969 gekauft und feierlich im selben Jahr geweiht. Schließlich wurde im Jahre 1985 das ausgediente Feuerwehrauto durch ein gebrauchtes Feuerwehrauto LF8 aus Lauterbach (Hessen) ersetzt. Von den Kosten in Höhe von 8000 Mark übernahm die Wehr selbst 6000 Mark, den Rest zahlte die Gemeinde. Dieses LF8 hatte im Jahre 1994 ausgedient und es wurde ein neues TSF beschafft.

In all den Jahren konnte sich die Wehr immer auf ihre Bürger verlassen. Auch bei der Umgestaltung und Erweiterung des Feuerwehrhauses in den Jahren 2001 bis 2002 packte die Bevölkerung kräftig mit an.

Torsten Büchner führt die Wehr als 1. Kommandant und Vorsitzender zusammen mit Johannes Fröhlich als 2. Kommandanten und Harald Umkehr als 2. Vorsitzenden sowie Detlef Marhold als Kassier und Carolin Granich als Schriftführerin. Darüber hinaus ist die Feuerwehr in allen Gruppen mit insgesamt 42 Aktiven personell gut aufgestellt. Nicht zuletzt repräsentiert auch eine tatkräftige Jugendgruppe die Wehr (16 Jugendliche, 2 Mädchen), geführt von Jonas Vonroth und Sven Büchner. Auch der langjährige Vorsitzende und jetzt Ehrenvorsitzende Horst Vonroth sowie alle ehemalige Aktiven bereichern die Gemeinschaft der örtlichen Feuerwehr.

Mehrere größere Einsätze weißt nicht nur die Ortschronik auf, sondern die gab es auch in der jüngsten Vergangenheit. Um noch besser für kommende Einsätze gerüstet zu sein, schaffte die Gemeinde Oberthulba in diesem Jahr ein neues TSF-W Feuerwehrauto für die Wehr an. Dieses wurde bereits im Frühjahr feierlich von der Feuerwehr Frankenbrunn eingeholt, begleitet von weiteren Ortsvereinen, Nachbarwehren und der Ortsbevölkerung. Zum Jubiläum nun erhält es seinen Segen.

Festprogramm

Samstag 18 Uhr Festbetrieb im Festzelt, 19 Uhr Bieranstich durch Bürgermeister und Schirmherr Gotthard Schlereth, 20.30 Uhr Cloudbase.

Sonntag 8.45 Uhr Kirchenparade, 9 Uhr Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung, 11.30 Uhr Festbetrieb mit dem Musikverein Frankenbrunn, 14 Uhr Spielenachmittag für Kinder, 14.30 Uhr Saugleitungskuppel-Wettbewerb, 18 Uhr Original Weissenbacher Schlosshofmusikanten.

Montag 15 Uhr Seniorennachmittag, 17 Uhr Traditionelles Kesselfleischessen, 18 Uhr Rhöner Rucksackmusikanten.