Ein mittelalterliches Lager am Festplatz in Fuchsstadt ist der stimmungsvolle Rahmen für das 25-jährige Bestehen der etwas anderen Gesangsgruppe aus Fuchsstadt an diesem Samstag, 13. Juli.

Es war eine weitsichtige Idee der jungen Sängerinnen, den Jugendchor des Gesangvereins nicht einfach aufzulösen, sondern sich als Frauengruppe mittelalterlichem Liedgut zuzuwenden. Überlieferte Melodien fahrender Sänger aus unseren Landen, fremde Klänge der Troubadoure und Lieder aus den Carmina Burana wurden als a-Cappella Chor einstudiert.

Mit Hingabe wurde gesucht, gesammelt und geprobt, und es machte so viel Freude, dass man jetzt das 25. Jubiläum feiern kann. Stilecht gekleidet, stellte sich heraus, dass diese Art stiller und feiner Musik besonders gut bei kirchlichen Gelegenheiten, besonderen Festlichkeiten und mittelalterlichen Veranstaltungen ankommt. So bereichern die Troubadours viele Mittelalterfeste, glänzen seit vielen Jahren beim Minnesängerwettstreit auf Botenlauben und winken auch fröhlich beim Rakoczyfestzug in die Menge.

Zum Jubiläum laden die Fuchsstädter Frauen zum Flair des Mittelalters mit "fürtrefflich Speyss und Trank", Lagerleben, Falknern und Kindergaudium ein. Dazu gibt's viel Musik vom "Barden Michael" und natürlich den Troubadours, wie etwa "swaz hie gat umbe" aus den Carmina Burana, das von den Mägdelein des Mittelalters singt. Die "Froielein aus Franken" wissen eben zu feiern, wie es beim Minnesänger Neidhart von Reuenthal heißt. Beginn ist am Samstag um 15 Uhr.