Hobby-Paläontologe Michael Henz erklärte: "Wir beteiligen uns sehr gern, nicht nur weil Euerdorf mit seinen Saurierfährten über eines der schönsten Geotope verfügt. Wir haben hier auch eine sehr interessante Außenstelle."
Henz leitete eine der Führungen zum Steinbruch. Mit dem Geologen Raimund Rödel aus Schweinfurt gab er Informationen zur Geologie, der Entstehung der Gesteinsarten und den darin enthaltenen Fossilien. Was in Euerdorf sichtbar ist, passierte vor rund 245 Millionen Jahren während des erdgeschichtlichen Abschnitts der Trias.
Übergänge vom festländischen Buntsandstein zum marin geprägten Muschelkalk wurden begutachtet. So bekam auch die vorangehende Führung durch das Museum eine ganz andere Bedeutung. Hier sind einige Fundstücke zu sehen, die aus den Aufschlüssen stammen.
Trotz schlechten Wetters waren auch die Besucher zufrieden, wie beispielsweise Lothar Kranz aus Schweinfurt: "Es ist eine gute Idee, das Museum mit den Aufschlüssen zu verbinden, um zu zeigen, wo man diese Fossilien findet", so der Professor.