"Das Wichtigste bei allem erscheint mir, dass man sich vom Leben nicht zu viel erwartet, dass man sich manchmal auch mit der Unzulänglichkeit unseres irdischen Daseins abfindet. Das soll natürlich nicht heißen, dass wir nicht die Freuden in unserem Leben genießen sollen", so der Oberthulbaer Schulleiter Rektor Hans Jürgen Hanna jetzt bei der Verabschiedung seiner 21 Neuntklässler aus der Thulbatalschule.
Wichtig ist auch, dass man zufrieden einem Beruf nachgehen kann. Diese Zufriedenheit und das notwendige Glück wünschte er den jungen Menschen auf ihrem neuen Weg. "Habt Vertrauen in die eigenen Stärken und den Mut sich auch unsicheren Lebenslagen zu stellen. Macht euch auf den Weg - unsere besten Wünsche werden euch begleiten".
Mit dem Lied "Die perfekte Welle" begrüßten die 21 Schülerinnen und Schüler ihre zahlreiche Gäste zur Abschiedsfeier. Musikalisch wurden sie begleitet von Martin Rudolf und Christian Wehner. Doch zuvor dankten sie in der Schlimpfhofer Kirche bei einem gemeinsam gestalteten Gottesdienst mit den Pfarrern Friedrich Mebert und Pater Thomas, sowie Lehrerin Rita Halbig.
"Viele Menschen übersehen bei der Suche nach dem großen Glück, das kleine Glück was ihnen täglich über den Weg läuft" mit diesen Worten ging Bürgermeister Gotthard Schlereth auf den zukünftigen Lebensweg der jungen Menschen ein. "Jetzt gilt es euch zu behaupten, nicht aufgeben und immer wieder Lösungen und Wege suchen. Die Schule ist doch nicht aus", erklärte der Vertreter des Elternbeirates Anton Stürzenberger.
"Ich bin stolz über die tollen Ergebnisse und ich werde euch vermissen", so Klassenlehrerin Fiona Wehner. Lob für die Lehrerin gab es in der Abschlussrede der beiden Schülersprecher Anja Winkler und Fabian Diemer.
Gespannt waren die Entlassschülerinnen und Schüler auf ihre Zeugnisse. Mit herzlichen und für jeden Schulabgänger passenden Worten überreichten Rektor Hanna und Fiona Wehner die Zeugnisse. Von den 21 haben alle den Hauptschulabschluss erreicht, 16 von ihnen den Quali. Mit besonderen Ergebnissen glänzten: Mina Schießl in Englisch; Timo Werner in Mathematik und Buchführung; Julia Wald in Deutsch und Soziales und Franziska Klubertanz in Technik. Die Beste der Schule war mit einem Notendurchschnitt von 1,77 Julia Wald. Für alle gab es Preise der örtlichen Bank. Als Vertreter überreichten diese von der Sparkasse Johannes Höchemer und von der Raiffeisenbank Kerstin Mehling. Erfreulich ist, so Fiona Wehner, dass nahezu alle, einige wollen schulisch eventuell weitermachen, einen Ausbildungsplatz haben.

Schülerlotsen ausgezeichnet

Eine weitere Auszeichnung gab es noch für vier Schüler. Sie waren drei Jahre bei Wind und Wetter Schüler- und Buslotsen. Sie bekamen neben den Dankesworten von Polizeioberkommissar Hubert Koch (Gebietsverkehrswacht) auch einen Gutschein. Die Ausgezeichnten waren: Jessica Graf, Viviane Hanschke, Julia Wald und Brian Petsch. Mit dem Abschlusslied "Nie mehr Ärger" luden die gut gelaunten Abschlussschüler zu einer Stärkung ein.