Drei Kastanien und ein Ahorn wurden gefällt. Fachmann Olaf de Vries brachte die Bäume zu Fall. Er hatte bereits das Gutachten über deren Zustand erstellt.

Dass die Bäume geschädigt waren, erläuterte der Experte an einem der Stümpfe: Wie zu sehen war, hatte der Stamm vom Kern aus bereits zu faulen begonnen. Außerdem war der Baum in jungen Jahren von Autos angefahren worden.

Die Bäume wurden direkt auf dem Viehmarkt zerkleinert. Dünnere Äste kamen in den Häcksler, die größeren Stücke transportierten die Bauhofmitarbeiter weg. Immer wieder machten Passanten am Viehmarkt halt, um die Fällung zu beobachten. Auch einzelne Anwohner des Platzes verfolgten das Geschehen.

Zwei Bäume sind vorerst stehen geblieben. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob sie die Bauarbeiten überleben. Wann der erste Abschnitt der Sanierung beginnt, erfahren die Anlieger in einer speziellen Versammlung am Mittwoch, 25. Februar, ab 19 Uhr im Sitzungssaal im Kellereischloss.