Der Bau des Dorfplatzes als attraktiver Ortsmittelpunkt, die Sanierung des Bauhofes und die Beendigung des Rechtsstreites über die Kläranlage. Das waren aus Sicht von Bürgermeister Konrad Weingart (CSU/WG) die wichtigsten Eckpfeiler 2013, an die er in seiner Abschlussrede in der letzten Gemeinderatssitzung des zu Ende gehenden Jahres erinnerte.
"Weit über die Ortsgrenzen hinaus genießt der gelungene und von den Anwohnern mitgestaltete Dorfplatz Anerkennung", unterstrich Weingart. Das Gestaltungskonzept könne auch für andere Gemeinden Vorbildfunktion haben.
"Das ist eine Supergeschichte, die Sulzthal ein Stück liebenswerter macht", erinnerte der Bürgermeister an die opulente Einweihungsfeier und das Weinfest im Sommer. Freilich sei noch nicht alles bis ins Detail perfekt, räumte Weingart ein. Der besondere Dank des Gemeindeoberhauptes ging an alle ehrenamtlichen Helfer.

Bach soll saniert werden

Nicht vorgreifen wollten die Räte der Ausschreibung zur Sanierung des Sulzbaches. Auch die Umgestaltung der Kirchgaden könnte dann auf dem Plan stehen. "Darüber soll der neue Gemeinderat im Frühjahr entscheiden", waren sich die Räte zusammen mit Weingart einig.
Zurückgestellt wurde aus demselben Grund auch das Thema Windkraft. Bis zu vier Windkraftanlagen könnten auf der Vorrangfläche WK 76 aufgestellt werden. "Unsere Marktgemeinde ist nicht der Bauherr für diese Anlagen, sondern lediglich der Verpächter dieser Standortflächen", stellte Michael Schmitt (FWG) fest.

Räte hoffen auf Zuschüsse

Für Kirchenschiff und Turm der Dorfkirche sei die Gemeinde Sulzthal der Baulastträger, erläuterte Weingart. So gab es jetzt grünes Licht für die Sanierungsmaßnahmen in anteiliger Höhe von etwa 6000 Euro. Auf Spendenunterstützung und Zuschüsse hoffen die Räte, wenn es um die über 8000 Euro teure Sanierung des Friedhofskreuzes geht.
"Es ist ein sehr dominantes Kreuz, das leider in einem schlechten Zustand ist", umschrieb Weingart die Situation. Einig waren sich die Räte auch darüber, dass im kommenden Jahr neue Pflanzen für den Friedhof angeschafft werden sollen. Die Diskussion über eine Änderung der Versorgung des Leichenhauses mit elektrischem Strom wurde verschoben.

Kindergarten öffnet früher

Die Öffnungszeit des gemeindlichen Kindergartens soll auf 7 Uhr vorverlegt werden. Außerdem sind für das Kindergartenjahr 2014/2015 maximal zwei Buchungsänderungen möglich, wie Weingart informierte. Jugendbeauftragte Gabriele Dehmer (SPD) wünschte auch eine flexible Schlusszeit für den Kindergarten bis 16 Uhr. "Sonst gibt es womöglich Abwanderungen nach Euerdorf, wo dies alles möglich ist", befürchtete sie.
Grünes Licht erhielt der Motorsportclub MSC Sulzthal für den Bergslalom 2014. Erfreut winkten die Räte den Bauantrag von Daniel und Melanie Gopp durch, die ein Wohnhaus samt Garage errichten wollen.
Dass der Kaufpreis für das gemeindliche Brennholz mit 53 Euro pro Ster noch im günstigen Bereich liege, erfreute Weingart. Kritik äußerte er in diesem Zusammenhang indes an leichtsinnigen Schaulustigen: "Die ignorieren alle Absperrungen des Forstes und begeben sich in der Nähe fallender Bäume in Lebensgefahr."