Der Direktor der Kinderklinik, Professor Dr. Christian Speer, und die Vorsitzenden der Elterninitiative Leukämiekranker Kinder e.V., Elisabeth Betz und Karin Rost, gaben den Soldaten mit einem Vortrag Einblicke in ihre Arbeit und die Organisation der Initiative. Sie zeigten, wie wichtig Unterstützung ist, um diese Aufgabe zu bewältigen. Sie seien auf Spenden angewiesen, um den betroffenen Kindern und Eltern helfen zu können.

Die Soldaten kamen nicht nur nach Würzburg, um sich über die Arbeit zu informieren: Sie wollten mithelfen. Im Rahmen des diesjährigen Familienfestes "Von uns - für uns" und des 60-jährigen Jubiläums des Standortes im Juli auf dem Lagerberg in Hammelburg veranstaltete das Betreuungsbüro eine Tombola zu Gunsten der Kinderkrebshilfe und des Bundeswehrsozialwerkes e.V, das auch die Schirmherrschaft für die Tombola übernommen hatte. Nach dem interessanten Vortrag überreichte der Leiter des Betreuungsbüros und Organisator der Tombola, Stabsunteroffizier Günther Ludwig, einen Spendenscheck über 1300 Euro. Die Freude über die unerwartete Spende war groß.

Nach dem Motto "Aus der Region - für die Region" warb das Betreuungsbüro des Bundeswehrstandortes Hammelburg und gewann viele regionale und überregionale Vereine und Unternehmen als Spender von Sachpreisen für die Tombola. Besonders erfreulich war die gute Resonanz der Bundeswehrangehörigen und ihrer Freude angesichts der vielen attraktiven Preise.

Das Betreuungsbüro organisiert Freizeitangebote für die Soldaten/-innen und zivilen Mitarbeiter. "Besonders wichtig ist es, im Rahmen der Betreuungsarbeit auch die Familienangehörigen einzubinden und ein nachhaltiges Heimatgefühl zu vermitteln", so Ludwig. Ziel ist es, dass die stationierten Soldatinnen Soldaten und Lehrgangsteilnehmer sich wohl fühlen und den Standort Hammelburg in guter Erinnerung behalten.