"Ich war gern bei der Feuerwehr. Aber gleich am Anfang holte mich das Militär. Ich musste zum Kriegsdienst einrücken. Doch danach war ich wieder ein treues und aktives Mitglied", betonte er. Gern erinnert er sich an den Feuerwehrhausbau. "Mit unserer Rentnertruppe waren wir fast täglich an der Baustelle", so der Jubilar.
Vorsitzender Ewald Schlereth zeichnete ihn und weitere treue Mitglieder aus. Urkunden und Präsente gingen an: Steffen Kleinhenz (25 Jahre Mitgliedschaft und aktiver Dienst), Egon Kleinhenz und Edgar Schlereth (40 Jahre), der langjährige Kommandant Leo Brand und Otto Nies (50 Jahre), Kurt Kleinhenz (55 Jahre).
Ernstfalleinsätze gab es 2013 nicht, daher stand laut Bericht von Kommandant Steffen Meder die Ausbildung im Vordergrund. Die Schlimpfhofer wollen die Kooperation mit den anderen Wehren des Marktes verstärken. Aktiv waren sie bei der Sicherheitswache der Schlumpf-Party und den Großübungen in Wittershausen und Reith. Mit Bravour absolvierten junge Feuerwehrleute die Truppmannausbildung. Der Kommandant nahm selbst an der Prüfung der Atemschutzgeräteträger teil. "Insgesamt war es für unsere Wehr mit ihren 93 Mitgliedern, von denen 63 aktiv sind, ein gutes Jahr", so Meder.
Besser werden müsse die Beteiligung Feuerwehrleute an den Übungen. Erfreulich sei die Einrichtung einer Kindergruppe. Ilona Kleinhenz kümmert sich um die "Bambini-Schlümpfe". Den Anfang machen Benedikt Metz, Antonia Meder, Laura Kleinhenz und Jakob Kirchner. Mit Spielen sollen die Kinder an die Feuerwehr und ihre Aufgaben herangeführt werden.

Lob vom 2. Bürgermeister

2. Bürgermeister Manfred Manger lobte das Engagement der Wehr im Dienste des Gemeinwohls und die Arbeit mit den Kindern. "Die Marktgemeinde will die Wehren weiter unterstützen. Auch wenn die Zusammenarbeit stärker werden soll, wollen wir keinesfalls am Bestand der Ortswehren rütteln", so der 2. Bürgermeister.
Kreisbrandmeister Oliver Lukaschewitz stellte ebenfalls das Miteinander in den Vordergrund und betonte: "Ich freue mich auf die Arbeit mit der Jugend." Zudem verwies er auf Möglichkeiten der weiteren Ausbildung. Vorsitzender Ewald Schlereth war ebenfalls zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. Er dankte Schriftführer Tobias Weisheit: "In seinem Bericht wird Wesentliches für die Chronik dokumentiert." Alfred Schlereth erhielt für seine Arbeit als Kassier ebenfalls Lob und Anerkennung.
Kassenprüfer Alfred Kleinhenz bestätigte ihm ordentliche Arbeit, der Vorstand wurde entlastet. Der Vorsitzende teilte noch mit, dass die Wanderung am 1. Mai beibehalten wird. Eine weitere Tour führt heuer nach Kleinbrach. Auch örtliche Anlässe werden wieder berücksichtigt. Zudem informierte Schlereth noch über das Konzept Feuerwehrfahrzeuge der Marktgemeinde und der Feuerwehrführungen. Hier stehen in den nächsten Jahren Neuanschaffungen und der Tausch von Fahrzeugen an. hsg