Die Stimmen der Sänger des 1973 gegründeten Süddeutschen Kammerchores erfüllen die Klosterkirche Hammelburg. Ihre Stimmen sind hervorragend geschult und die neun Sänger und elf Sängerinnen sorgen für einen musikalischen Hochgenuss. Dirigiert von Gerhard Jennemann und streckenweise begleitet von Kaamel Salah Eldin am Violoncello und Stephan Adam an der Orgel sorgen alle Musiker für ein Konzert, welches in Erinnerung bleibt.
Stephan Adam nahm an diesem Abend eine ganz besondere Rolle ein. Er legte durch seine Vertonung den Grund für eine besondere Uraufführung: Zum 150. Todestag von Friedrich Rückert erfüllte die Klosterkirche Hammelburg dessen musikalisch vertonten Gedichte. Die symphonische Madrigale auf die Texte von Rückert "Die Liebe ist des Lebens Kern", "Die Morgenröte wirkt ihr Kleid" als Tenor solo und wie die "Abendfeier" für gemischten Chor a cappella stammte aus der Feder von Stephan Adam.
Der 62-jährige Komponist Adam ist Dozent an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen und liebt es Textvertonungen für Chöre zu komponieren. Es geht ihm darum, den literarischen Text widerzuspiegeln und mittels der Musik darüber hinauszugehen. "Die Musik steigert den Text", sagt Adam.


Sphärisch anmutende Melodien

Er vertonte bereits unterschiedliche Dichter, Rückert aber ist er besonders zugetan. "Friedrich Rückert bietet trotz seiner Genialität noch Raum für Interpretation", erklärt er, "die Klangsprache seiner Texte ist sehr ausdrucksstark und bietet eine gute Vorlage". Rückert zählt zu den bedeutendsten unterfränkischen Dichtern des 19. Jahrhunderts und erfreute sich darüber hinaus bis ins frühe 20. Jahrhundert bei Komponisten ebenfalls großer Beliebtheit. Diese Tradition hatte Adam sehr gelungen aufgegriffen und die zarten, sphärisch anmutenden Melodien erfüllten die Klosterkirche Altstadt und gewiss alle anwesenden Zuhörer.


Kinder und Musik

Bereichert wurde dieses klangvolle Konzert durch die drei Lieder "Kinder brauchen Musik", "Niemand ist ein Niemand" und "Der König hat Geburtstag", die 82 Drittklässler aus fünf unterfränkischen Schulen, die sich auf ihrer "Klassenreise zur Musik" befanden, vortrugen.
Die "Klassenreise zur Musik" ist das Hauptprojekt des Musifit Trimburg e. V. in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Musikakademie Hammelburg und der von dem Liedermacher Rolf Zuckowski ins Leben gerufenen Stiftung "Kinder brauchen Musik". Die Grundschüler, lauschten vor und nach ihrer eigenen sehr gelungenen Konzerteinlage, andächtig den Rückert Vertonungen und dem 1826 entstandenen "Te Deum" des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Mendelssohn Bartholdys "Te Deum", welches dieser im jugendlichen Alter von nur 17 Jahren komponierte, erklang anlässlich des Jubiläums "200 Jahre von München" in Gegenüberstellung mit der gelungenen "Symphonischen Madrigale auf die Texte von Rückert" des Komponisten Adam.
Ernst Oestreicher, Schulleiter der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen und 1. Vorsitzender des Kuratoriums der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg, war begeistert. "Der süddeutsche Kammerchor ist ein phantastischer Chor", sagt Oestreicher.
Es war ein wundervolles Konzert, dem man mehr Zuhörer gewünscht hätte. Musik kann die Seele erheben. "Musik ist ein Miteinander", sagt Oestreicher. Musik ist eine friedvolle Weltsprache.