Vorstandswahlen gebe es für den Hammelburger Ortsverband der Senioren-Union bei der Mitgliederversammlung am 25. Februar 2015 im Hotel Kaiser. "Nach meinen 33 Jahren Parteiarbeit stehe ich dann nicht mehr als Kandidat für ein Vorstandsamt zur Verfügung", kündigte Klaje jetzt schon unmissverständlich an. Er gehe aber davon aus, dass sich genügend Kandidaten zu dieser Wahl stellen werden.
"Erfahrung gestaltet Zukunft", haben sich diese Senioren auf ihre Fahne geschrieben. "Der harte Wahlkampf um das Bürgermeisteramt der Stadt Hammelburg ist heuer auch an uns Senioren nicht spurlos vorbei gegangen", blickte Klaje zurück. "Ich freue mich darüber, dass Hammelburg nach 24 Jahren wieder einen CSU-Bürgermeister hat", so Klaje. Nach der verlorenen Europawahl allerdings habe die CSU erst einmal ihre Wunden lecken müssen.
Den Hammelburger Ortsverband der CSU-Senioren gebe es erst seit 2007, sagte Eberhard Gräf, der Kreisvorsitzende der Senioren-Union. Auf Kreisebene wurde die Senioren-Union 2003 gegründet. Gräf überreichte die Dankesurkunden für zehnjährige Mitgliedschaft an Peter Klaje, Wolfgang Sommerfeld, Otmar Pfister, Elmar Hartung, Adolf Weibel, Hugo Kippes und Josef Weissenberger. "Gern hätte ich jetzt unseren Bezirksvorsitzenden Herbert Neder an meiner Seite gesehen", entsandte Gräf dem "Vater aller Dinge in Sachen Senioren-Union" herzliche Grüße ins Krankenlager.
Das Freizeitangebot für die Senioren ist groß. Klaje berichtete von Ausflügen und Reisen, zum Beispiel nach Venetien oder Berlin, sowie von einer Schifffahrt und einem Theaterbesuch in Gemünden, von der Teilnahme an den Gesundheitstagen in Bad Bocklet, von einer Verbandstagung auf Schloss Saaleck, von einer Grenzwanderung zur thüringischen Rhön und schließlich auch von Informationsvorträgen, die zum Beispiel die Verkehrssicherheit am Seniorenlenkrad zum Thema hatten.
"Die magische Hundert wird heuer noch erreicht", hoffte Detlef Heim, Geschäftsführer der CSU-Kreisstelle, auf den baldigen Mitgliederzuwachs beim Hammelburger Ortsverband. Für die musikalische Unterstützung bei den Weihnachtsliedern zu Kaffee und Kuchen sorgte Akkordeonspieler Gerd Winter.