Weniger Besucher am Samstag, aber ein sonniger Sonntag: Der traditionelle Herbstmarkt am letzten September-Wochenende sorgte auch heuer wieder für Leben in der Hammelburger Innenstadt. August Brendan erlebte den Markt heuer ganz besonders, weil es sein letzter als städtischer Marktleiter war: Am 1. April 2016 geht er in Ruhestand.
"Drei Absagen von Standbetreibern steht ein Zugang von neuen Ständen gegenüber", bilanziert Brendan. "Geschaut wird viel, aber mit dem Kaufen halten sich die Leute von Jahr zu Jahr immer mehr zurück", bedauern die Händler. Lob bekommt der Hammelburger Herbstmarkt von Außenstehenden. Hermann Högel reiste extra aus Darmstadt mit seinem Reisemobil an: "Ich bewundere diesen schönen Markt, der seine eigene Note hat. So was gibt es bei mir daheim nicht."


Besuch aus der Partnerstadt

Die Freunde aus der belgischen Partnerstadt Turnhout präsentierten leckere Waffeln und Pralinen sowie uniformierten Patrioten und reichlich gute Laune. Mit dabei waren auch die Obererthaler Plootzbäcker mit ihrem ofenfrischen Zwiebelkuchen. Zugeprostet wurde häufig mit dem Federweißen der ansässigen Winzer. Wer es exklusiv haben wollte, gönnte sich einen Schluck edlen Single-Malt-Whisky vom Sturmiushof, den es neben dem Rhöner Calvados (Apfelbrand) zum Martinsmarkt geben wird.
Präsenz für den guten Zweck zeigte der Lions-Club Hammelburg-Trimburg-Saaletal. "Ab Novemberanfang gibt es unseren Adventskalender bei den ansässigen Banken, im E-Center und im Bunten Buchladen", sagt Präsidentin Ruth Schubert. Am 14. November gebe es eine musikalische Kabarett-Benefizveranstaltung im Hotel Ullrich (Elfershausen) mit dem Quartett "Kabala".


Initiativen für viele gute Zwecke

Der Platz in der Markthalle reichte nicht aus für den Floh- und Büchermarkt zugunsten des Kreistierschutzvereins Bad Kissingen. "Das Tierheim Wanningsmühle kämpft weiterhin um seine Existenz", schildert Anita Krapf die Lage. Sie danke allen Spendern und der Stadt Hammelburg für die Unterstützung. Ebenfalls für den guten Zweck organisierten der Eine-Welt-Laden, die Afrika-Hilfe, der Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek, der ansässige Kirchenchor und die Hammelburger Karnevals-Gesellschaft Stände und Bewirtungen.
Minions in vielen Formen wie zum Beispiel als Luftballon, Plastikfiguren oder Stoffpuppen sind an jeder Ecke zu sehen. Auch Elke Müller hat sie auf ihrem Stand. "Meine Minions sind in Handarbeit gefertigte Unikate aus reiner Wolle." Neben Ständen mit Spielsachen gab es viele Aussteller von Haushaltswaren mit einer riesigen Bandbreite. Die reichte vom Küchenmesser und Kochlöffel über Reinigungsgeräte und Putzhilfen bis zur Möbel- und Lederpflege. Auch der Gewürzwagen aus Bamberg war als Stammgast der Hammelburger Märkte dabei.