Es gibt Traditionen, die dürfen ruhig gebrochen werden. Obschon das schaurig-schöne Gruselfest "Halloween" vor der Tür steht, wird es im Domizil der Musikinitiative weder Kürbisse noch Süßigkeiten geben. Ein Anziehungspunkt ist das Wasserhaus dennoch: Mit "Henfald", "Trinity Site", "Broken Circle" und "Der Weg einer Freiheit" wird auch 2013 der alte Volksbrauch neu interpretiert.
Aus den Reihen der Organisatoren heißt es: "Egal ob Melodic Death Metal oder atmosphärischer Black Metal - macht euch auf etwas gefasst!" Wenn die "Metal-Fraktion" die kleine Clubbühne erobert, geben "Henfald" Depressive Black Metal aus Hammelburg zum Besten. Das Quintett aus der Heimatstadt gibt es seit Februar 2012. Bisher scheinen sich die jungen Herren allerdings gewissenhaft im Probenraum verschanzt zu haben. Stolz verkünden sie aber nun auf ihrer Facebook-Seite: "Unser erstes Konzert geben wir am 2. November im Wasserhaus."
Unterstützt wird die Truppe bei ihrer Premiere gleich von drei weiteren Bands. Eine ist die seit 2009 bestehende Formation "Trinity Site" aus der Nähe von Würzburg. Und die warnen schon jetzt vor: "Herrlich melodisch und trotzdem nichts für Weicheier!" Oder anders ausgedrückt: Ihre Konzerte gehen getrost als eine Art "aggressive Selbsttherapie" durch. Sie haben schon die Bühne geteilt mit Szenegrößen wie "Sepultura", "Cripper" oder "Legion of the Damned".

"Chaos und Heuchelei"

Ein Begriff dürfte vielen der hiesigen Szenegänger auch "Broken Circle" sein. Die fünf Herrschaften aus Bad Kissingen sind bereits seit 2003 musikalisch am Start. Ihre Themen können zu "Halloween" nicht passender sein: "Chaos, Verzweiflung und Heuchelei, die einen Menschen und eine Gesellschaft von innen heraus zerfressen können." Das ist ihr inhaltliches Spektrum, das sie mit basslastigem Growling, verzerrten Screams und rauen melodischen Parts zu transportieren suchen.
Komplettiert wird die Runde von "Der Weg einer Freiheit" aus Würzburg. Das Black-Metal-Quartett ist seit 2009 im Geschäft. Seit ihrem Debütalbum werden sie als eine der vielversprechendsten Nachwuchsbands des Genres gehandelt.
Im April dieses Jahres überraschten die Musiker mit einer Nominierung für den bekannten Metal Hammer Award in der Kategorie "Up And Coming". Mit Gigs auf dem Rockharz Open Air und dem Summer Breeze Open Air mischen die Unterfranken in einer Liga mit den ganz Großen mit.
Die Reihenfolge der Auftritte am Samstag muss zwar noch geklärt werden, fest steht aber schon: Los geht es ab 20 Uhr. Nicole Oppelt