Abschied nahm der Gemeinderat des Marktes Sulzthal von Revierförster Maik Despang, der sich örtlich verändern will. Bürgermeister August Weingart (CSU) dankte ihm für vier Jahre gute Dienste im Rahmen der Forstbetriebs-Gemeinschaft (FBG) Rhön-Saale. "Sie haben unseren Gemeindewald hervorragend betreut", sagte Weingart. Nachfolger wird Revierförster Stefan Blumrich sein. Der nächste Waldbegang mit dem Marktgemeinderat ist für den 1. Juli geplant.


Defi am Dorfplatz

Ein eindeutiges Ja gab es für den neuen Defibrillator in der großen Ausführung. Das lebensrettende Gerät wurde in einer vorhergehenden Sitzung schon vorgestellt. Einig wurden sich die Räte auch über den zentralen Aufstellungsort am Dorfplatz in der Ortsmitte. Die Finanzierung von etwa 4000 Euro Anschaffungskosten soll durch einen Spendenaufruf erfolgen. Unterstützt werde dieses Spendenportal durch eine Aktion der VR-Bank, erläuterte Weingart.
Als großen Schritt bezeichnete Weingart die erfolgreichen Arbeiten an Rutsche und Kletterwand des gemeindlichen Kindergartens "Gerne groß", die die Eltern in Eigenleistung aufgebracht haben. Die Marktgemeinde habe das Sanierungsprojekt mit knapp 2900 Euro Materialkosten bezuschusst, informierte der Bürgermeister. "Mit Unterstützung durch den Bauhof wäre es noch effektiver gegangen", sagte Elternbeirats-Vorsitzende Martina Heinlein. Doch diese Mitarbeiter hätten ihr arbeitsfreies Wochenende verdient, entgegnete Weingart.


Neue Kindergarten-Leitung

Im September soll der Kindergarten eine neue Leitung erhalten. Die Ausschreibungen seien erfolgt, mittlerweile gebe es elf Rückmeldungen von Bewerbern, so Weingart. Entschieden werde nach den Einstellungsgesprächen, die gegen Ende dieses Monats stattfinden. "Der Personalschlüssel wird angepasst", sagte Weingart. Er hoffe, dass der Sulzthaler Kindergarten im kommenden Jahr einen guten Belegungsmodus habe. Weingart: "Ich würde mich über mehr Kinder sehr freuen."
Der Bestand der Straßenlampen Bereich Ermsthaler Straße, Waldstraße und Weinbergstraße stammt aus der Zeit der beginnenden 1970er Jahre und sei erneuerungsbedürftig, meinte Weingart. Bei neuen Lampen würden allerdings die Anlieger per Straßenausbausatzung mit 80 Prozent der Kosten zur Kasse gebeten werden. Deshalb soll es demnächst eine Anliegerversammlung dazu geben.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Gabriele Dehmer (SPD/Freunde) meldete ein defektes Karussell auf dem Spielplatz, das offenbar durch gewichtigere Personen als Kinder genutzt wurde. Bianca Mende (FW) gab bekannt, das der Musikverein und die Eigenheimer für den 16. und 17. September ein Kirmesfest planen. Der Mörtel stehe bereit für die Aktion Unkrautentfernung durch die Anlieger an den Grundsteinen, bestätigte Weingart.