Kurz nach 09:00 Uhr war der 53-jährige Fahrer einer Volvo-Zugmaschine mit Auflieger auf der A7 in Fahrtrichtung Ulm unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Hammelburg konnten einige andere Fahrzeugführer beobachten, wie der 40-Tonner alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abkam, teilte die Polizei mit. An der Böschung kippte das Fahrzeug samt Auflieger auf die Seite und rutschte einige Meter nach unten. Der Fahrer konnte zunächst nicht aus dem demolierten Führerhaus aussteigen, war aber ansprechbar und nicht eingeklemmt.

Nach kurzer Zeit war der Mann befreit und konnte vom Rettungsdienst versorgt werden. Nach der Erstbehandlung brachten ihn die Sanitäter in ein Krankenhaus.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Ulm konnte auf zwei von insgesamt drei Fahrspuren weiter fließen. Zu größeren Stauungen ist es deshalb nicht gekommen.

Zur Stunde (11:00 Uhr) ist der Abschleppdienst mit einem Kranwagen eingetroffen. Die Bergung des Lkw kann noch einige Stunden in Anspruch nehmen, informiert die Polizei.