Mitarbeiter der Straßenmeisterei schraubten am Montag die Leitplanke entlang der Rechtsabbiegespur an der Bundesstraße 287 ab, um sie zur Fahrbahn hin zu versetzten. Die neu positionierte Leitplanke samt Markierung ersetzt die Leitschwelle mit den rot-weißen Warnplatten aus Plastik, die "Bischofsmützen" genannt werden.

Das Provisorium sollte in den vergangenen Jahren einen unfallträchtigen Abschnitt testweise entschärfen. Denn an der Anbindung Ost hatte es immer wieder gekracht. Seit Verkürzung der Abbiegespur gibt es keine Auffälligkeiten mehr.