Unter den Augen von Winfried Benner, Vorsitzender des Sportkuratoriums und den beiden Vorsitzenden der Vereine Andreas Ruppert und Michael Hannawacker, hatte Edwin Wilferd das Spiel kaum freigegeben, da sahen sich die FCler, bei denen fortan Keeper Mitsch Schuchard im Mittelpunkt stand, schon geprüft. Das erste Tor erzielte Heiko Schmitt für den FC. Danach verteidigten Walter Kamm, Michael Hannawacker und Paul Oschmann hervorragend, während der 74-jährige Walter Bay nach vorne arbeitete. Allerdings blieb die Offensive noch farblos, zumal Alexander Köhler, Andy Ruppert, Georg Schilling und Kurt Kühnlein intensiv schufteten. Den Rest nahm ihnen Super-Keeper Mitsch Schuchard ab.

Abwehr gut organisiert

Der zweite Durchgang gehörte dann den Turnern, bei denen nun Dominik Roider, Marius Saar, Dennis Schmidt zum Angriff übergehen. Nicht von ungefähr kam das 1:1 durch Dominik Roider. Die FC-Spieler, unter anderem Heiko Schmitt sowie Dimitri und Eugen Jampolski scheiterten an der Abwehr, die von Karl Fella organisiert wurde.

Beim Umtrunk wurde Kurt Kühnlein für seine Leistungen geehrt. Er erhielt einen "Opa-Stuhl" von FC-Organisator Martin Stapper.