Damit die Musikakademie trotz Umbaus des Klostergebäudes ihren Betrieb fortsetzen kann, ist Improvisation gefragt. Die Mitarbeiter müssen mit Einschränkungen leben. So kocht das Küchenpersonal während der Bauzeit in Containern. Diese aufzustellen war gar nicht so einfach.

Ein Kran musste die Container über einen Teil des Akademiekomplexes heben. Anders war die vorgesehene Fläche hinter dem Gebäude nicht zu erreichen. Die Container sind bereits fertig ausgestattet: In einem ist die Kocheinrichtung installiert, in einem anderen die Spüle und im dritten arbeitet eine Kühleinheit. Der schwerste, der Kochcontainer, wiegt mit seiner Ausstattung sechs Tonnen.

Mit fast spielerischer Sicherheit manövrierte der Kranführer die drei Küchencontainer über das Dach des großen Konzertsaals. Hinter dem Gebäude drehten und drückten die Servicemitarbeiter eines Unternehmens für Großkücheneinrichtungen aus dem Landkreis Osnabrück die Container in die richtige Position, während der Kranfahrer sie langsam herabließ. Die drei Container stehen nebeneinander und bilden zusammen einen geschlossenen Raum.

Ab Montag soll die provisorische Küche in Betrieb gehen. Die bisherige Küche im Konventgebäude wird beim Umbau vergrößert und an die aktuellen Standards angepasst. Um den nötigen Platz zu gewinnen, wird der jetzige Speisesaal umfunktioniert. Zum Ausgleich bekommt das Konventgebäude einen neuen Speisesaal im künftig überdachten Innenhof. Bis es so weit ist, fungiert der Felsenkeller vorübergehend als Speiseraum.

Die Gäste der Musikakademie müssen sich während der Bauarbeiten auf Einschränkungen einstellen. Um die Bettenzahl halten zu können, sind die Zwei-Bett-Zimmer in Drei-Bett-Zimmer umgewandelt worden, wie Verwaltungsleiterin Bernadette Roßberg erklärt. Die Betten wurden einfach aus dem Konventgebäude in den Akademiekomplex umgeräumt. "Die kommenden zwei Jahre wird es bei uns etwas enger zugehen", meint Roßberg.
Ebenso fallen Proberäume weg. Improvisieren sie daher gefragt.

Nach dem Umbau hat die Musikakademie dann allerdings zusätzliche Übernachtungs- und Probekapazitäten. Am kommenden Freitag beginnt die Sanierung mit einem Spatenstich offiziell.