In den Kindergärten in Oberthulba und Hassenbach sind keine Erweiterungen mehr möglich. Dennoch sollen den Mädchen und Jungen weiterhin attraktive Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. "Das gehört auch zur guten pädagogischen Arbeit. Insgesamt muss die Qualität passen", betonte Jürgen Weigand, Vorsitzender des St.-Johannes-Vereins Oberthulba, Träger der beiden Einrichtungen.
Neue Bestimmungen erfordern bauliche Veränderungen. Aktuell geht es um den Lärmschutz in den Oberthulbaer Räumlichkeiten. Bernd Heinrich vom gleichnamigen Architekturbüro informierte hierüber in der Versammlung des Trägervereins. Für Einrichtungen wie Kindertagesstätten gibt es besondere Vorschriften, verbunden mit einem höheren Aufwand. Das betrifft auch den Brandschutz. "Es ist jetzt schon ersichtlich, dass wird mit den ursprünglich kalkulierten Kosten nicht klar kommen. Es wird etwas teurer werden", machte Heinrich deutlich. St.-Johannes-Verein, Kirchenverwaltung als Bauträger und Gemeinde arbeiten hier eng zusammen und bemühen sich um eine schnelle Umsetzung.
In seinem Jahresbericht stellte der Vorsitzende die gute Arbeit in den beiden Einrichtungen heraus. "Wir wissen, dass wir es nicht jedem recht machen können, angefangen bei Buchungszeiten bis hin zu den verschiedenen Angeboten. Trotzdem werden wir uns bemühen, optimale Bedingungen zu bieten", betonte er. Wichtig sei das Wohl der Kinder, was der Verein mit Engagement und Flexibilität verfolge.

Erfolg- und arbeitsreiches Jahr

Jürgen Weigand dankte auch den Leiterinnen Sigrid Albrecht in Oberthulba und Nicole Gündling in Hassenbach. Unterstützung kommt auch immer wieder von der Gemeinde. Dank ging auch an die Caritas. Ohne all diese Hilfe wäre das Ganze nicht mehr im Ehrenamt zu führen. "Alle wissen, für wen diese Arbeit, dieses soziale Engagement, geleistet wird: für unsere Kinder. Und das ist der beste Ansporn", unterstrich Weigand.
Erfolg-, aber auch arbeitsreich war das abgelaufene Kindergartenjahr. Das zeigte auch der umfangreiche Kassenbericht von Stefanie Kunder. Ihre vorbildliche Arbeit wurde von Nicole Wehner bestätigt. Der Vorstand wurde entlastet.
Dank der Hilfe der Eltern, der Rentnertruppe und der Feuerwehren Oberthulba und Hassenbach konnte wieder das Sommerfest durchgeführt werden. Sie, wie auch die örtlichen Betriebe, helfen auch beim Martinszug mit.
Lob gab es auch für einige Hassenbacher Eltern und Großeltern, die in Eigenleistung das Kinderhaus innen gestrichen haben. Dank zollte Weigand dem neuen Elternbeirat unter Vorsitz von Isabella Hausmeier. "Von hier kommen immer wieder gute Impulse", bestätigte der Vorsitzende und erinnerte ferner an das langjährige, plötzlich verstorbene Mitglied Oskar Stürzenberger: "Er war immer wieder ein treuer Helfer."

Bis nächstes Jahr im Amt

Der bisherige 2.Vorsitzende Frank Veth gab aus gesundheitlichen Gründen sein Amt auf. Zu seiner Nachfolgerin wurde Christina Füller gewählt. Der Vorstand ist bis 2015 im Amt. Weigand hofft, dass sich für die wichtigen Aufgaben wieder Interessierte finden.
Das Kindergartenfest soll heuer am 24. und 25. Mai gefeiert werden. Wie es gestaltet wird, darüber muss gemeinsam entschieden werden.