Vor einem Jahr hatte der Federweißenclub Ramsthal (FWC) erhebliche Schwierigkeiten, eine neue Vorstandschaft zu finden, und die Auflösung des Vereins war bereits Thema in den beiden Mitgliederversammlungen. Dann hatten sich aber Bernhard Stark und Ernst Ziegler bereit erklärt, die Vereinsführung für ein Jahr zu übernehmen. Gleichzeitig sollte die Eintragung des Vereins im Vereinsregister gelöscht werden, was eine kleinere Vorstandschaft ermöglichen würde. Nun stand die Vorstandswahl erneut an.

Neuer Wahltermin

Die Neuwahlen gestalteten sich wie erwartet schwierig. Ziegler kündigte an, nicht mehr zur Verfügung zu stehen, Stark würde möglicherweise mit einer neuen Mannschaft weitermachen. Da diese aber in der Versammlung nicht gefunden werden konnte, wurde der 17. April 2015 um 19.30 Uhr als neuer Termin im Gasthaus Wahler festgelegt. Bis dahin wird der Wahlvorstand unter Joachim Kühnlein nach einem neuen Führungsteam suchen.
Bereits vor einem Jahr wurde klar, dass die Vereinsaktivitäten reduziert werden würden. So wurde das Straßenweinfest nicht mehr durchgeführt. In seinem Jahresbericht stellte Stark fest, dass es sehr schwierig sei, junge Mitglieder für den Verein zu gewinnen. Wie vielen anderen Vereinen fehlt dem FWC der Nachwuchs. Die von Stark angebotene Bildstockwanderung wurde gut angenommen. Der Verein hat drei Bänke gekauft, die am Radweg Richtung Euerdorf aufgestellt werden sollen. Stark erläuterte, was mit dem Vereinsvermögen im Falle einer Auflösung des FWC passieren würde. Nach der Satzung würde der Sportverein ein Drittel des Vermögens für seine Aufgaben und die Gemeinde die restlichen Mittel zweckgebunden für die Bildstockerhaltung bekommen.
Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Alfred Gündling, Frank Herterich, Erich Krebs, Andreas Neder, Sigrid Nikolai, Heike Wolf-Meindl und Tineke Hoogenraad geehrt. Seit 25 Jahren ist Dieter Hofmann dabei und seit 40 Jahren Heinrich Warmuth.