Der Gartenbauverein Hassenbach kann zuversichtlich in die Zukunft blicken. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen war jedoch ein zweiter Versammlungstermin notwendig. Doch dann hat es geklappt. Jutta Simon ist die neue Vorsitzende. "Ich habe noch keine Vereinsarbeit gemacht und auch keinen Verein geleitet. Doch ich hoffe, dass die Erfahrung kommt und was mir wichtig ist, ich bin zuversichtlich und vertraue mich meiner Vorstandschaft und auch den Mitgliedern des Vereins an, und hoffe auf ihre Unterstützung", so Jutta Simon jetzt nach der Wahl. Zu den Gewählten zählen: 2. Vorsitzender Ludwig Straub; Schriftführer Reinhold Nürnberger; Kassier Karlheinz Rost; Beisitzer Rosi Kaiser, Ilse und Walter Hartmann und Irma Henz. Die Kassenprüfer sind Ursula Zirkenbach und Elke Nürnberger.

Pläne vorgestellt

Jutta Simon hat auch einiges vor, ließ sie schon wissen. Dazu gehört im Wesentlichen auch die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Auf diese Art könne das Interesse der Kinder für die Natur gefördert und vielleicht auch Mitglieder für den Verein gewonnen werden. Weiter brachte sie ein mögliches Ferienprogramm ins Gespräch oder auch Backkurse und Kräuterwanderungen. Eventuell könnte auch der beliebte italienische Abend wieder stattfinden.
Auch gilt das Augenmerk des Vereins der Ortsverschönerung. "Gerne nehme ich auch Anregungen aus der Bevölkerung entgegen, sie können ebenfalls hilfreich für unsere Arbeit sein", so die neue Vorsitzende. Vorgesehen ist auch, den Verein im Registergericht als "eingetragenen Verein" eintragen zu lassen. Die Vorstandschaft wird sich um die Ausarbeitung einer neuen zeitgemäßen Satzung bemühen.

Dank für Engagement

Jutta Simon hatte noch eine weitere Aufgabe. Sie durfte sich bei einigen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern bedanken. Gottfried Vogler war 20 Jahre Vorsitzender des Vereins. Wie er sagt, hatte er meist viel Spaß an seiner Arbeit. "Besonders in Erinnerung wird mir die 700-Jahr-Feier von Hassenbach bleiben, bei der ich wesentlich in der Organisation mitgeholfen habe. Auch danach die Sanierung des ehemaligen Pfarrhauses zum heutigen Gemeindehaus lag mir sehr am Herzen. Nahezu täglich war ich an der Baustelle", so der scheidende Vorsitzende. Gerne hätte er noch weitergemacht, "aber die gesundheitliche Entwicklung macht mir das nicht mehr möglich".
Verabschiedet wurde auch Sigrid Helbig. Sie führte zwölf Jahre das Amt der 2.Vorsitzenden. Auch sie bestätigte, dass die Arbeit im Gartenbauverein immer Spaß gemacht hat. Beide erhielten zu prächtigen Hortensien-Pflanzen noch einen Gutschein.