"Großes Kino" in der kleinen Saaletal-Gemeinde bei der Eröffnung des neuen Dorfladens. Der lange gehegte Wunsch von Bürgermeister Thomas Hack ging in Partnerschaft mit dem Lebensmittel-Einzelhandel-Lieferanten "Igros" aus Salz und Betreiberin Gülin Zeisberg in Erfüllung.
Die Nachricht wirkte elektrisierend in dem 820-Seelen-Dorf, dessen Gemeinderat seit Jahren versuchte, einen Dorfladen anzusiedeln. Denn das einzige Geschäft im Ort, das Regina Metz führte, schloss nach 100-jähriger Familientradition. Genau in diesem Gebäude siedelte sich der neue Einkaufsladen an.


Lange geplant

Neugierige und Käufer sichteten schon in den Morgenstunden das Sortiment - ein reichhaltiges Angebot - das auf das Motto "Wir haben nicht alles, aber alles, was man braucht" zugeschnitten ist. "Das ist ein neuer Aufschwung für Aura und eine echte Bereicherung für unser Dorf", zeigte sich Hack erfreut und fügte hinzu: "Ihr, die Kunden, glaubt an Aura, ich auch."
Das ehemalige Geschäft in der Ortsdurchfahrt war zunächst nicht im Visier der Planer. Vielmehr sollte das alte Feuerwehrhaus im Rahmen der Dorferneuerung zum "Genossenschafts-Laden" mit kleinem Café umgebaut werden. Doch dieses Vorhaben scheiterte.
"Mein Wunsch ist dennoch Realität geworden - wenn auch mit anderem Konzept und an anderer Stelle. Das Traditionsgeschäft wieder mit Leben zu erfüllen, ist gut", sagte Hack und merkte an: "Das alte Gerätehaus steht nicht auf der Prioritätenliste, ist derzeit im Bauhof eingegliedert und das bleibt vorläufig so."
"Wir haben das Haus mehrere Wochen renoviert und gemeinsam etwas aufgebaut. Ich hoffe, dass diese Einrichtung in Aura lange lebt", stellte Igros-Geschäftsführer Johannes Graf mit Dank an alle Beteiligten fest. "Ich bin froh, dass wir wieder so etwas haben und die Bedenken ausgeräumt sind", meinte Norbert Schmitt, der mit seiner Gattin gleich etwas einkaufte. "Sicher wird es dabei bleiben, dass wir uns einmal pro Woche in einem Supermarkt eindecken. Was uns dann noch fehlt, besorgen wir uns hier. Da müssen wir auch weniger einlagern."
Gemeinderätin Regina Schaub weiß den ökologischen Aspekt des Nahversorgers zu schätzen. "Ich kann das Geschäft zu Fuß erreichen und muss nicht mit dem Auto umherfahren. Hier finde ich eine recht gute Ausstattung und frische Ware. Deshalb werde ich hier einkaufen", erklärte sie. Das Lebensmittelgeschäft hat auch eine kleine Café-Ecke, in der sich ein Plausch zum Cappuccino anbietet.


Ein Traum erfüllte sich

"Mit Freude und Stolz" begrüßte die Tochter von Hausbesitzerin Regina Metz, Rita Bürger, die Wiedereröffnung. "Mein Mann und ich haben seit zweieinhalb Jahren nach einer Nutzungsmöglichkeit für das Gebäude gesucht. Bürgermeister Thomas Hack sowie Heiko Vöth und Johannes Graf von Igros haben uns von ihrem Konzept überzeugt und wir konnten unsere Suche einstellen", erinnerte sich Bürger, die selbst in Münsterschwarzach lebt.
Pastoralreferent Dirk Rudolph segnet den Laden und schrieb ihm eine "Doppelfunktion" zu, sowohl als Einkaufsort wie als Begegnungsstätte für Menschen. Auch die Jüngsten aus dem Kindergarten St. Laurentius statteten dem Geschäft einen Willkommens-Besuch ab.
Für die Betreiberin, Gülin Zeisberg, hat sich mit der Übernahme als Igros-Partnerin, ebenfalls ein "Traum erfüllt". "Ich möchte die Grundversorgung in Aura gewährleisten", betonte die Bäckerei-Fachverkäuferin, die zwar zehn Jahre im Einzelhandel, aber noch nie als Selbstständige arbeitete. "Ich habe bei der Ausstattung mitgewirkt und glaube, dass hier ein moderner Dorfladen mit ansprechendem Sortiment entstanden ist", sagt die 42-jährige Mutter aus Katzenbach. Sie hält montags bis samstags von 7 bis 12.40 Uhr und dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr die Türe offen. "Ich bin auch Mittag hier - wenn einer mal etwas schnell braucht", fügt sie hinzu.
Am Samstag, 19. September, veranstaltet sie mit dem Lieferanten ab 12 Uhr ein "Dorfladen-Fest" mit Gegrilltem, Kaffee und Kuchen, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.