Das geplante Gemeinschaftshaus gehört zu den vorrangigen Maßnahmen der Gemeinde. In der Bürgerversammlung im Gasthaus "Linde" legte Bürgermeister Karlheinz Kickuth noch einmal die Rahmenbedingungen sowie die voraussichtlichen Kosten dar und veranschaulichte das Projekt anhand der Entwürfe des beauftragten Architekten Marcus Seifert.
Die geschätzten Gesamtkosten dürften sich nach Berechnung Seiferts auf ca. 330 000 Euro belaufen. Abzüglich der Förderung durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE), Spenden und Eigenleistungen könnte sich diese Summe auf unter 200 000 Euro reduzieren, die von der Gemeinde zu leisten sind.


Voraussichtlich 2018

Die Frage von Bernd Strauß nach dem Baubeginn beantwortete Kickuth mit dem Hinweis, dass erst die Förderzusage vorliegen muss, um weitere Schritte einleiten zu können. Der Rathausobere rechnet voraussichtlich 2018 mit dem Start der Maßnahme.
Thomas Schipper bat um Auskunft über den geplanten Kreisverkehr an der Bundesstraße 287 bei Langendorf. Es fanden viele Gespräche mit den Behörden und den Grundstückseignern statt, so der Bürgermeister, der dem Straßenbauamt empfahl, den Kreisverkehr mehr in Richtung Autobahnabfahrt zu legen.
Offensichtlich ist man sich aber im Amt selbst nicht einig. Während das Amt Bad Kissingen der Maßnahme eher zugeneigt ist, will die Behörde in Schweinfurt eine Ampelanlage. "Ich hoffe, dass es weitergeht mit dem Kreisverkehr, nachdem inzwischen auch positive Signale von den Grundbesitzern kommen", so Kickuth. Die Bürgerversammlung am Montag in Langendorf dürfte wohl Richtschnur für das weitere Vorgehen sein.


Für Beleuchtung des Fußwegs

Wie in der Trimberger Versammlung, empfahlen auch die Engenthaler eine Beleuchtung des Fußwegs nach Trimberg. "Dazu sind sechs bis sieben Leuchten nötig, das besprechen wir im Gemeinderat", entgegnete Kickuth. Der Bitte von Günter Brux und Bernd Strauß, überhängende Büsche an der Dorfstraße zu beschneiden, soll der Bauhof erfüllen. Dieser ist auch bei der Abdichtung des Kneippbeckens im Dorfanger gefragt. In der Maschinenhalle sind noch zwei Plätze zu vermieten. Anfragen sind an Iris Becker in der Verwaltung zu richten. Die Überholung des Kirchengeläuts ist bereits vom Gemeinderat beschlossen.
Der mit 135 Einwohnern kleinste Ortsteil des Marktes Elfershausen dürfte ein Interesse an der künftigen ärztlichen Versorgung haben, die derzeit noch Dr. Heilmann in Elfershausen wahrnimmt. Ein Projekt der Allianz Fränkisches Saaletal soll die aktuelle Situation der ärztlichen Versorgung offenlegen und die Nachfolgesicherung angehen. Die Allianz führte gemeinsame Gespräche mit den Ärzten, eine Machbarkeitsstudie erstellt das Fachbüro Schade und Häfner, informierte der Bürgermeister.


Platz-Einweihung 29. April

Die Einweihung des Mehrgenerationenplatzes und Umgestaltung des Deisselbachs in Elfershausen ist für den 29. April, 17 Uhr, angesetzt. Dazu sind alle Bürger und Interessierte eingeladen.