Die höchste Ausgabe bilden mit 400 000 Euro Planung und Sanierung von Schule und Turnhalle. Die Arbeiten stehen in den beiden nächsten Jahren an. Zu den "dicken Brocken" im Haushaltsjahr 2015 gehören die Begleichung der Rechnungen für die Neugestaltung der Friedhof- und der Hauptstraße, der Wasser-Versorgungsanlage und der Grunderwerb.
Der Ansatz für den Verwaltungshaushalt beläuft sich auf 2,9 Millionen Euro und liegt damit minimal niedriger als die Vorjahressumme. Sollte der vorgelegte Entwurf ohne Änderungen und Kreditaufnahmen in einer der nächsten Sitzungen Zustimmung erhalten, sind die Fuchsstädter fast schuldenfrei. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt dann noch 8,34 Euro. Allerdings wird sie sich 2017 durch eine Kreditaufnahme wieder in die Höhe schrauben.
Die Vergabe der weiteren Planung Grundschule und Turnhalle vergab der Rat an die Architekturwerkstatt Bornkessel/ Ruser.
Die Entscheidung über die Umgestaltung des Buswartehäuschen am Wertstoffhof/ Hauptstraße verschob der Gemeinderat auf einen Zeitpunkt nach Herrichtung des Bushäuschens in der Kissinger Straße weil nicht sicher ist, ob der KOB die Bushaltestelle in der Hauptstraße dann noch beibehält. Der farblichen Angleichung des Objekts an sein Umfeld steht jedoch nichts entgegen. Ebenfalls zurückgestellt hat das Gremium den Honorarvertrag zur Erweiterung des Baugebiets "Hinterm Turm II". Grund war eine fehlende Auskunft über die Honorarhöhe, die Willibald Kippes bemängelte.