Ihre neuen Majestäten führte die Schützengesellschaft mit der offiziellen Proklamation und einem Königsmahl in Amt und Würden ein. Ermittelt beim Schießen auf den "Adler" - den Schützenmeister Friedrich Schellenberger in mehrtägiger Eigenleistung selbst kreiert - war es Vereinssportwart Heinz Frötschner, der sich heuer den begehrten Titel holte. Frötschner, der den Korpus des stilisierten "König der Lüfte" abschoss, hält für ein Jahr das Zepter in Händen. Ihn unterstützen mit Jens Rauch und Christine Füller die Schriftführer der Kgl. priv. Schützengesellschaft als Erster und Zweiter Ritter.


Deutlich mehr Teilnehmer

Dem frisch gekürten König überreichten dessen Vorgänger Dr. Georg Spies und der Schützenmeister die Königskette. Schellenberger dankte Spies mit einem Zinnkrug für seine Amtszeit. Eine weitere erfreuliche Nachricht meldete der Vereinsobere mit der Zahl der Schützen beim Königsschießen, die die der Beteiligten im Vorjahr deutlich übertraf - was ihn ermutigte, "wieder einen Adler zu bauen".
Die neue Jugend-Schützenkönigin heißt Sarah Eppler. Die junge Schießsportlerin entthronte in einem spannenden Duell ihren Bruder Daniel und nahm die Meriten entgegen. Das Geschwisterpaar erwies sich schon im vorigen Jahr mit umgekehrter Platzierung als "Champions" in der Jugendklasse.


Mit sicherer Hand

Die Pistolenschützen bewiesen beim Wanderpreis der Sportpistole und der Luftpistole im Freihandschießen und mit Auflage ihr Können. Auch in der Disziplin Sportpistole hatte Schützenkönig Frötschner die Nase vorn und verwies Daniel Niebusch und Detlef Eigen auf die Plätze. Eine sichere Hand führten die erstplatzierten Frei-hand-Pistolenschützen Markus Dahm, Jens Rauch und Manfred Pakull, in der Auflage holten sich Detlef Eigen, Friedrich Schellenberger und Wolfgang Sommerfeld die ersten Ränge. Dieter Biernoth und Schützenmeister Schellenberger waren die besten mit dem aufgelegten Luftgewehr.
Ihre Bestplatzierten suchten auch die Bogenschützen, die zum Königsmahl bedauerlicherweise nicht anwesend waren. Magnus Seemann ging aus ihren Reihen als "Robin Hood" hervor, der in Karl und Adelheid Staat seine treffsichersten Gefährten weiß. In der Jugendklasse errang Dominik Weisenseel diese Würde, dessen Begleiter "Little John" Hans Uhlmann und "Bruder Tuck" alias Lars Göbel sind.
Nach Verleihung der Medaillen, Pokale und Sachpreise dankte Schützenmeister Schellenberger den Freiwilligen, die sich in vielfältiger Form für den ältesten Verein der Saalestadt von 1462 verwenden und maßgeblich dazu beitragen, die Tradition der Schützen zu erhalten und weiterzutragen.