Am Freitag in den Abendstunden stürzte ein 47-jähriger Mann aus zunächst unerklärlichen Gründen in der Rote-Kreuz-Straße zirka sechs Meter die Böschung des Bahndammes hinunter. Von dort aus konnte sich der Gestürzte schließlich nicht mehr selbst befreien und rief daher lautstark um Hilfe. Das berichtet die Polizei.

Aufmerksame Passanten verständigten schließlich die Polizei. Aufgrund des dichten Bewuchses der Böschung wurden auch Feuerwehr und Sanitäter verständigt.

Nach einer aufwendigen Bergung durch ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte der Gestürzte schließlich befreit werden. Die Rote-Kreuz-Straße wurde in diesem Bereich für die Dauer der Bergung für beide Richtungen gesperrt.

Der Mann erlitt durch das Hinabstürzen lediglich leichte Prellungen und eine Hautabschürfung im Gesicht.

Der zunächst unklare Grund für den Sturz des Mannes ergab sich schließlich im Anschluss: Ein Atemalkoholtest ergab über 2.4 Promille.