25 Wagen und Fußgruppen der Faschingsfreunde und der Ortsbewohner zogen trotz Temperaturen knapp überm Gefrierpunkt über die Saalebrücke und die Ortsmitte zur Festhalle, wo die Faschingsparty stieg.
Der Kindergarten mit dem Motto "Kinder dieser Erde", die sanftmütigen Tempeltänzerinnen aus der Gruppe Luise Frank und der Kinder-Elferrat mit seinem Oktoberfest-Wagen fanden sich in den ersten Reihen. Die Prinzengarde flankierte das Kinder-Prinzenpaar Katharina und Niklas, die eine Südseereise planen und die Jüngsten, die Tanzmäuse, gaben die Bauarbeiter, die in Aura derzeit überall zu finden sind.

Kreativer Jugendraum

Gleich zwei Wägen stellte der Jugendraum mit der "Fanmeile WM 2014" und dem frivolen Schnee(fl)wittchen. Der Frauensportverein setzte auf Nachtvögel, nämlich Eulen. Die Werbetrommel für ihren Bierlieferanten rührte der Sportverein mit seiner überdimensionalen Bierkiste. News gab es von der Gruppe Karin Kolb. Die Damen hatten sich in Zeitungspapier gehüllt. Einen authentischen Westernsaloon besetzten die "Friday Night Girls". Ihre gestiefelten Cowboys mussten zu Fuß gehen.

Mit der Garde der "Wild Cats", die das Quartett Abba nachbildete, der "Dance Generation", der Garde mit italienischem Flair, und der "Wilden 14" sowie dem Männerballett als reumütiger "Börcher King" stellten die Faschingsfreunde weitere Teilnehmer im Zug. Der Elferrat, der von der fahrbaren Ruine Aura regierte, und das Prinzenpaar Udo und Sonja komplettierten die Mannschaft der Faschingsfreunde.

Erneuerbare Energien in Form von Windkraft nahm der Bartclub aufs Korn, während die Sportheimbesetzer sich als pelzige Glücksbärchen entpuppten. Für die Begleitung sorgten der Musikverein Aura und die Musikkapelle Ebenhausen.